• Computer- und Medienservice
    • Digitale Medien – Projekte und Plattformen | Moodle

Digitale Medien – Projekte und Plattformen

Erster Adventskalender des Freien Wissens

Ganz bestimmt auch über die Weihnachtszeit hinaus sind diese Sprungbretter zu Wissensquellen interessant. Sie laden einerseits zum Stöbern und Verwenden ein, andererseits vielleicht auch zum Mitgestalten und Ergänzen.

 

Der Adventskalender des Freien Wissens

 

30. November 2017 | Veröffentlicht von Stefanie Berger | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, OER
Verschlagwortet mit

27. bis 29.11.2017 | OER-Festival und OER-Fachforum in Berlin, Pfefferberg

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert derzeit deutschlandweit mit der Ausschreibung “Richtlinie zur Förderung von Offenen Bildungsmaterialien” Projekte in Bereichen der Beruflichen Bildung und der Hochschulbildung, die Open Educational Resources in der Bildungslandschaft nachhaltig und nutzbringend etablieren wollen.

Nach etwas mehr als der Halbzeit des Förderzeitraumes bietet das OER-Festival Ende November 2017 einen tief gehenden Einblick in die Ergebnisse vieler dieser Projekte. Die Veranstaltungen sind offen für alle, die Interesse an Themen zu Offenen Bildungsmaterialien haben. Zu folgenden Bereichen sind Sie herzlich eingeladen, sich anzumelden:

  • Das OERcamp ist die (Un-)Konferenz der OER-Praktiker/innen im deutschsprachigen Raum. Am 27. und 28.11.2017 gibt es ein Workshop-Programm mit fast 50 Angeboten zur Auswahl. Außerdem findet die Hälfte des Programms als Barcamp statt, zu dem jede/r spontan vor Ort Beiträge anbieten kann.
    o-e-r.de/17/oercamp

 

  • Das OER-Fachforum 2017 ist als Fachdialog der Macher/innen und Multiplikator/innen angelegt. Es findet am 28. und 29.11.2017 statt. Das Programm besteht aus parallelen Panels mit Vorträgen, Präsentationen, Streitgesprächen, Diskussionsrunden und Lightning Talks. Außerdem gibt es auf einem Marktplatz und in den Pausenzeiten viel Raum und Zeit für Austausch und Gespräche.
    o-e-r.de/17/fachforum

 

  • Der OER-Award 2017 ist die Auszeichnung für Open Educational Resources im deutschsprachigen Raum. Die feierliche Preisverleihung findet am Abend des 27.11.2017 in Berlin statt.
    o-e-r.de/17/award

 

  • Der OER-Atlas ist die gebündelte Bestandsaufnahme der #OERde-Landschaft. Er wird am 28.11.2017 veröffentlicht. Ab sofort kann man über Einträge in der OER World Map die inhaltlichen Grundlagen mit gestalten.
    o-e-r.de/17/atlas

 

Übrigens: Auch die HU arbeitet in einem der geförderten Projekte mit: OERinForm

6. November 2017 | Veröffentlicht von Stefanie Berger | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Moodle, OER, Veranstaltungen
Verschlagwortet mit ,
Maxi Mahara hat den Master of Arts

Neues Profilfeld: Akademischer Titel

Bisher konnte (und musste) man in Moodle immer zwei Namensfelder befüllen: Vorname, Nachname. Für Nutzer/innen mit HU-Account werden diese Angabe automatisch eingetragen. Sofern man einen (akademischen) Titel zusätzlich eingetragen wollte, konnte man den bisher nur einem der beiden Namensfelder hinzufügen. Das ist jedoch für die Suche nach Nutzer/innen problematisch, da man das Suchfeld immer mit den am Anfang stehenden Buchstaben füllen muss. Die Suche nach “Hans Müller” blieb erfolglos, wenn dieser entweder im Vornamenfeld “Dr. Hans” oder im Nachnamenfeld “Dr. Müller” eingetragen hatte.

Jetzt ist es möglich und erwünscht, dass Sie Ihren akademischen Titel in ein drittes Profilfeld eingeben. Sofern Sie den Titel bisher in einem Namensfeld eingetragen haben, ändern Sie das bitte. Der akademische Titel wird nicht automatisch ausgefüllt (auch nicht durch den HU-Account). Er wird in Moodle immer vor dem Vornamen angezeigt.

Wie ändert oder ergänzt man die Angabe eines akademischen Titels im Profil?

Klicken Sie dazu in der blauen Schnellwahlleiste auf “Mein Moodle / Einstellungen / Profil anpassen” und geben dort im Abschnitt “Allgemeines” Ihren Akademischen Titel ein.

 

 Profileinstellungen anpassen
Profileinstellungen anpassen

 

 

Anzeige Titel und Name
Toni Teacher mit Doktortitel

 

 

 

22. September 2017 | Veröffentlicht von Stefanie Berger | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Moodle
Verschlagwortet mit , ,

Forschungsdatenmanagement an der Humboldt-Universität zu Berlin

Die Forschungsdatenmanagement-Initiative der Humboldt-Universität zu Berlin hat Online-Tutorials zum Thema „Was sind Forschungsdaten?“ sowie „Was sind Datenmanagementpläne?“ veröffentlicht, die sich an Studierende, Promovierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen sowie das Personal der Bibliothek, des Servicezentrum Forschung und des Computer-und Medienservice der Humboldt-Universität zu Berlin wenden.

Die Tutorials informieren rund um digitale Forschungsdaten und deren Umgang bzw. Planung. Es werden Begrifflichkeiten definiert sowie Hintergründe, Anforderungen und Formalitäten erklärt. Die Tutorials sind auf der Webseite der Forschungsdatenmanagement-Initiative abrufbar und stehen unter einer CC-BY Lizenz, die die Nachnutzung bei Namensnennung erlaubt.

Was sind Forschungsdaten?

Pamela Aust, Kerstin Helbig, Ulrike Schenk, Dennis Zielke, Anja Rosenbaum, Jörg Schulze (2016): Was sind Forschungsdaten? Video. Humboldt-Universität zu Berlin, Medien-Repositorium.

https://doi.org/10.18450/dataman/90

Was sind Datenmangementpläne?

Kerstin Helbig, Katja Krause, Carolin Kruse, Florian Rehak, Gianpiero Tari (2017): Was sind Datenmangementpläne? Video. Humboldt-Universität zu Berlin, Medien-Repositorium.

https://doi.org/10.18450/dataman/91

 

23. Juni 2017 | Veröffentlicht von Stefanie Berger | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Projekte, Tools
Verschlagwortet mit

Das ist neu in Mahara

Sie können mit Mahara arbeiten, indem Sie sich wie in der FAQ beschrieben einloggen.

Seit heute steht Ihnen Mahara in der neuesten Version zur Verfügung. Die Version 17.04 bringt einige lang erwartete Neuerungen mit.

Die wichtigsten Änderungen:

  • App-Style-Navigation (Profil / Anwendungen)
  • Ansichten und Sammlungen wurden auf einer Seite zusammengefasst, übersichtlichere Freigaben
  • Kompetenzüberblick für die Selbsteinschätzung (mit vorgefertigten Kompetenzrahmen)
  • Verbesserte Druck-Ansicht von ePortfolios

 

Kleinere Änderungen:

  • Eine Ansicht kann nun direkt aus der Ansicht heraus gelöscht werden
  • Anzeige des Zeitpunkts der letzten Bearbeitung einer Ansicht

 

App-Style-Navigation

Die Menüs in Mahara wurden umgestellt und gleichen nun Menüs aus Smartphone-Apps. Die ausklappbaren Menüs befinden sich oben rechts und beinhalten alle bekannten Einträge, wie Ansichten, Profil und Freigaben. Für Benutzer gibt es zwei Menüs:

1. Das persönliche Menü (Avatar-Bild) mit Einstellungen, Eingangsbox, Abmelden

Persönliches Menü

2. Das Hauptmenü (drei horizontale Balken) mit den bekannten Menüpunkten wie Inhalt, Portfolio, Gruppen usw.

Hauptmenü

 

Ansichten und Sammlungen wurden zusammengefasst

Ansichten und Sammlungen werden nun zusammen angezeigt. Die Trennung im Menü wurde aufgehoben und dadurch eine bessere Übersicht der eigenen Inhalte ermöglicht.

SmartEvidence-Framework

Das SmartEvidence-Framework ermöglich das Arbeiten mit Kompetenzrahmen. Es wird in eine Ansicht eingebunden als eine Art Nachweiskarte und sorgt für eine Visualisierung zu erwartender und bereits gewonnener Kompetenzen. SmartEvidence kann für mehrere Zwecke verwendet werden, einschließlich kompetenzbasierte Bewertung, Umfragen mit Kommentaren, Nachweiseführung und vieles mehr. Es kann auch zur Selbsteinschätzung verwendet werden. Die Kompetenzrahmen sind allerdings derzeit systemweit vorgegeben.

Verbesserte Druck-Ansicht von ePortfolios

Die Druck-Ansicht ist nun ansehnlicher, übersichtlicher und beinhaltet auf Wunsch nicht mehr den Mahara-Link auf dem Ausdruck.

Ein englischsprachiger Überblick über die neuen Funktionen: Come in, we’re open: Mahara 17.04

Viel Freude mit der neuen Version wünscht Ihnen Ihr Mahara-Support der HU: mahara-support@hu-berlin.de. Bei Fragen und Anmerkungen wenden Sie sich bitte per Mail an uns.

17. Mai 2017 | Veröffentlicht von Patrick Neumann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Mahara, Tools

§ 52a: Die Kurs-Checkliste für Kursverantwortliche

Für die Moodle-Kursverantwortlichen gibt es eine praktische “§52a-Checkliste” in Grün, Rot und Grau: https://hu.berlin/52a-kurs-checkliste Entfernen Sie, soweit vorhanden, urheberrechtlich geschütztes Material (FAQ) und markieren Sie anschließend den jeweiligen Kurs als urheberrechtlich geprüft.

  • Grün: Kurse, die Sie als geprüft markiert haben, bleiben nach dem 30.12.2016 sichtbar.
  • Rot: Ungeprüfte Kurse aus vergangenen Semestern werden am 30.12.2016 vom Moodle-Support auf “Verborgen” [LINK] geschaltet. Sie müssen dazu nichts weiter unternehmen.
  • Grau: Kurs ist aktuell verborgen.

Hintergrund sind die neuen Regelungen für die Humboldt-Universität zur Bereitstellung von urheberrechtlich geschützten Texten in digitaler Form ab dem 1. Januar 2017. Daher müssen Kursverantwortliche ihre Moodle-Kurse auf die Einhaltung der urheberrechtlichen Bedingungen überprüfen und dies zurückmelden. Zum Hintergrund die HU-Meldung: https://hu.berlin/paragraph52a Zentrale Informationsseite: https://hu.berlin/52a Beratung zu urheberrechtlichen Fragen: 52a-support@hu-berlin.de 52a in der Moodle-FAQ: Verbergen, Anzeigen und anderes  

“Löschen” oder “Verbergen”?

Grundsätzlich spricht nichts gegen das Löschen von definitiv nicht mehr benötigten Kursen; schicken Sie als Kursverantwortliche/r dazu am besten den Kurs-Link (die URL in der Browserzeile) an den Moodle-Support. Erforderlich ist aber nur die Verwendung der Moodle-Funktion “Verbergen” (FAQ) gezielt für urheberrechtlich geschützte Materialien, die damit den Teilnehmer/innen nicht mehr zugänglich sind. Wenn für eine Sichtung vor allem des Altbestands keine Zeit sein sollte, ist auch das “Verbergen” eines ganzen Kurses in den “Einstellungen” möglich (FAQ). Das macht der Moodle-Support als Dienst und vorsorglich für alle, die (verständlicherweise) keine Gelegenheit zur Einzeldurchsicht hatten, am 30.12.2016. Sie brauchen sich als Kursverantwortliche/r also keine Gedanken um den Altbestand zu machen. Für die Studierenden kann es wichtig sein, eventuell noch benötigte Materialien bis dahin herunterladen zu können. Insofern können Sie also den Altbestand lassen, wie er ist. Der Moodle-Support kümmert sich dann fristgerecht um alle “roten” Kurse der Checkliste: Die Kursverantwortlichen können sie später durchsehen, wieder sichtbar schalten – oder auch löschen lassen.

12. Dezember 2016 | Veröffentlicht von Andreas Vollmer
Veröffentlicht unter Allgemein, Moodle

Empfehlung des Aktionsbündnis “Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft” zum Umgang mit § 52a UrhG ab 1.1.2017

Liebe Moodle-Nutzer/innen,

bitte nehmen Sie zu Ihrer Information diese Stellungnahme zur Kenntnis:

ab-empfehlungen52a-rahmenvertrag-2016-v1-a4

Die Pressemittilung dazu: http://urheberrechtsbuendnis.de/pressemitteilung0416.html.

Weitere Informationen finden Sie im Info-Kurs https://hu.berlin/meldepflicht52a.

 

24. November 2016 | Veröffentlicht von Stefanie Berger | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Moodle

Studierenden alle PDFs eines Moodle-Kurses zur Verfügung stellen

Mit wenigen Klicks können Kursverantwortliche allen Teilnehmer/innen ihres Moodle-Kurses alle sichtbaren Dateien und Ordner in einem Paket zum Download anbieten.

Aktivieren Sie dafür in Ihren Moodle-Kursen den SeitenblockMaterial herunterladen“:

Seitenblock: Materialien herunterladen
Seitenblock: Material herunterladen

 

So können Sie auch jetzt schon Literatur weitergeben, die erst später im Semester benötigt wird.

 

Ein Beispiel zum Einsatz und ausprobieren finden Sie in unserem Informationskurs: Urheberrecht in Lehre und Studium

 

Beschreibung und Anleitung zum Einblenden des Seitenblocks

 

11. November 2016 | Veröffentlicht von Stefanie Berger | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein

Moodle ohne Barrieren nutzen können

Beim Anlegen eines Moodle-Kurses und beim Erstellen der Inhalte für diesen Kurs kennt man als Kursverantwortliche/r nur selten die potentiellen Teilnehmer/Innen persönlich. Man weiss noch nicht, ob Personen im Kurs sind, die aufgrund Mobilitätseinschränkungen oder auditiver oder visueller Einschränkungen bereitgestellte Inhalte nicht wahrnehmen können, da sie mit Schranken oder Barrieren versehen sind. Diesen Personenkreis würde man – ohne es zu wollen – von Inhalten und Informationen ausschließen.

Moodle als System erfüllt im Wesentlichen die Kriterien der Barrierefreiheit. Das heißt, jede/r Nutzer/in kann – ggf. mit entsprechendem Equipment wie beispielsweise einem Screenreader – den Weg in einen Moodle-Kurs finden und sich dort bewegen. Der nächste Bereich betrifft jedoch die Inhalte eines Kursraumes, die außerhalb oder auch innerhalb von Moodle erstellt und bereitgestellt werden. Sind diese nicht barrierefrei, haben die betroffenen Nutzer/innen nichts von der Barrierefreiheit und den Orientierungshilfen von Moodle. Das betrifft insbesondere die Aufbereitung von eingescannten Texten als PDF-Dateien und die Erstellung von Online-Texten in Abschnittsbeschreibungen, Wikis, Forenbeiträgen, Textseiten etc..

Beachtet man von vornherein ein paar Regeln, ist das Aufbereiten von barrierefreien Inhalten kaum mit Mehraufwand verbunden.

Einen Überblick zum Thema “Moodle-Kurse barrierearm gestalten” und Links mit weiterführenden Informationen und Anleitungen finden Sie im Moodle-Kurs:

Informationen und Beispiele: Barrierearmes Moodle.

.

31. Mai 2016 | Veröffentlicht von Stefanie Berger | 2 Kommentare »
Veröffentlicht unter Allgemein, Mahara, Moodle, Tools

Nutzungsbedingungen und datenschutzrechtliche Zustimmung für Moodle aktualisiert

Für Moodle wurden die Nutzungsbedingungen aktualisiert. Daher werden sie allen Nutzer/innen neu vorgelegt und müssen für die Weiternutzung von Moodle von jedem auch per Klick neu akzeptiert werden.

Der Schutz von Daten ist ein wichtiges Thema und hat an der Humboldt-Universität einen hohen Stellenwert. Es geht dabei um die Wahrung von personenbezogenen Rechten, um den Schutz von vertraulichen Daten oder auch um urheberrechtliche Aspekte.

Alle Nutzerinnen und Nutzer haben sich vor einer entsprechenden Nutzung von Moodle selbst zu vergewissern, ob sie damit personenbezogene Daten verarbeiten und ob dies rechtmäßig ist. Es dürfen keine rechtswidrigen Inhalte in Moodle eingestellt und Rechte Dritter nicht verletzt werden. Verantwortlich für die Inhalte sind die Kursverantwortlichen und generell die Kursnutzer/innen, sofern sie Bearbeitungsrechte haben.

Den aktualisierten Text der Nutzungsbedingungen können Sie jederzeit einsehen. Er ist über den Footer von jeder Moodle-Seite aus erreichbar.

 

Besonderes Augenmerk ist bei der Nutzung von Moodle erforderlich, wenn mit besonders schutzbedürftigen Daten gearbeitet wird, etwa vertrauliche Daten aus der Forschung oder personenbezogene Daten z.B. in Bewerbungsunterlagen.

 

Weiterführende Informationen finden Sie auf den Webseiten der Behördlichen Datenschutzbeauftragten an der Humboldt-Universität. Die Aufgabe der Datenschutzbeauftragten ist die Beratung und Kontrolle der Einrichtung und ihrer Mitglieder und Nutzer in allen Belangen des Datenschutzes.

 

15. April 2016 | Veröffentlicht von Stefanie Berger | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Moodle
Verschlagwortet mit , ,