Diskussion zur DV “Alternierende Telearbeit” – Ungebrochenes Interesse der Beteiligten !

 

Ordnerbild

Aus der Arbeit des GPR (7)

#######  DV Telearbeit” ########

Gestern, am 16.2.2015 hat der GPR zu einer erneuten Gesprächsrunde zur weiteren Arbeit an dem qualifizierten Arbeitspapier für eine Dienstvereinbarung alternierende Telearbeit eingeladen.
Wir waren 20 Teilnehmer/innen aus vielen von der DV betroffenen Bereiche in der Verwaltung der HU u.a. auch der Vizepräsident für Haushalt, Personal und Technik, die Leiterin des Präsidialbüros, Zentrale Frauenbeauftragte, Kommission Familiengerechte Hochschule, Mitglieder des Gesamtpersonalrates, die Betriebsärztin, der Datenschutzbeauftragte der HU. Das zeigt, dass das Thema kein Papiertiger ist. Die im Audit vereinbarten Maßnahmen zur Gestaltung der Familiengerechten Hochschule sind für viele hoch aktuell und werden bei der Umsetzung positive Signale zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Beschäftigten aussenden.

Den Hauptpunkt dieser Veranstaltung bestritt Frau Julia Müller, Vorsitzende des Gesamtpersonalrates der FU. Sie berichtete über die positive Wirkung die die seit 2008 gelebte Dienstvereinbarung über Alternierende Telearbeit auf die Kultur der Ermöglichung in der FU ausübt. Über 40 Beschäftigte partizipieren durch die Dienstvereinbarung an verlässlichen Bedingungen der Alternierenden Telearbeit, die in den Einzelfällen für 2 bis 3 Jahre vereinbart wird. Alternierende Telearbeit wird erfolgreich gelebt durch alle Statusgruppen: Wissenschaftler/innen, wissenschaftsunterstützendes Personal, befristet und unbefristet Beschäftigte.

Unser neuer Vizepräsident für Haushalt, Personal und Technik Professor Manzke und Frau Münnich, Leiterin des Präsidialbüros haben unsere Argumente von Seiten der UL kritisch reflektiert und die Diskussion insgesamt aber durchaus inhaltlich bereichert.

Herr Professor Manzke sagt eine Behandlung des Themas und Arbeitspapiers in der Universitätsleitung in Vorbereitung auf die Veranstaltung der KFH zu.

Der Gesamtpersonalrat ist auf die inhaltlichen Aspekte der weiteren Diskussion und Vorschläge für eine Überarbeitung  zu dem Arbeitspapier gespannt. Auch eine befristete Erprobung einer Dienstvereinbarung über 2 Jahre ist vorstellbar.

Weitere Infos zu dem Thema Familienfreundliche HU:
https://www.hu-berlin.de/pr/medien/publikationen/humboldt/2015/201302/humboldtfeb15_web.pdf  S.1, 3 und 4

Wir sind auf Ihre Kommentare und Meinungen gespannt!

Der Gesamtpersonalrat

17. Februar 2015 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann
Veröffentlicht unter Webseite GPR

Schreiben Sie einen Kommentar

(erforderlich)