• Gesamtpersonalrat
    •  

Archiv für Januar 2019

Boeckler Impuls 1/2019: Weiterbildung sichert den Job

Wer an Schulungen und Fortbildungsangeboten des Arbeitgebers teilnimmt, verliert nicht so schnell seinen Arbeitsplatz. Um beruflich aufzusteigen, reicht das aber nicht.

Weiterbildung sichert den Job
Download (jpg)
Wer das Abitur nachholt, neben dem Job noch ein Studium absolviert oder den Meister macht, hat gute Chancen auf einen höher dotierten Posten. Aber gilt das auch für die vielen kleineren Fortbildungen, an denen Arbeitnehmer regelmäßig teilnehmen? Das haben Christian Ebner vom Karlsruher Institut für Technologie und Martin Ehlert vom Wissenschaftszentrum Berlin untersucht. Mit Förderung der Hans-Böckler-Stiftung haben sie die Werdegänge von gut 6000 Beschäftigten im Zeitraum von 2009 bis 2016 ausgewertet, um herauszufinden, wie sich die Teilnahme an sogenannter non-formaler Weiterbildung auf die berufliche Entwicklung auswirkt. Das Ergebnis der Untersuchung: Wer sich weiterbildet, behält eher seinen Job. Karrieresprünge sind durch die Teilnahme an den Schulungen allerdings unwahrscheinlich.
Knapp 83 Prozent der Teilnehmer betrieblicher Weiterbildung haben im gesamten Untersuchungszeitraum dieselbe Tätigkeit verrichtet, stellen die Wissenschaftler fest. Bei den übrigen Beschäftigten waren es nur rund 63 Prozent. Etwa fünf Prozent der Fortgebildeten sind beruflich aufgestiegen, bei den anderen waren es knapp 13 Prozent. Abgestiegen sind etwa fünf Prozent der Schulungsteilnehmer, aber knapp 10 Prozent der Arbeitnehmer ohne betriebliche Weiterbildung.
28. Januar 2019 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit ,

Wer braucht schon Dropbox und OneDrive?

Viele nutzen privat (und dienstlich) Anwendungen wie WhatsApp, Dropbox, GoogleDocs oder Skype. Aus der Perspektive der Datensicherheit und des Datenschutzes sind diese Anwendungen als problematisch zu betrachten. Es werden nicht nur ihre persönlichen Daten, etwa ihr Anzeigename oder ihr Profilbild, gesammelt, sondern auch in Form von Profiling zu einem Benutzerprofil zusammengefügt. Zudem handelt es sich bei Anbietern wie Google und Facebook um Unternehmen, die eine gefährliche Monopolstellung einnehmen.

Gut also, dass es hierzu Alternativen gibt. Sogar welche, die HU-intern eingesetzt und entwickelt werden!

Die Kolleg*innen des Computer- und Medienservices arbeiten fleißig daran, Alternativen, meistens auf Open Source Basis, zu eruieren, diese für den Einsatz an der HU anzupassen, weiter zu entwickeln und HU-Angehörigen zur Verfügung zu stellen. Außerdem wird auch HU-eigene Software entwickelt.
Wir möchten Ihnen die wichtigsten Anwendungen vorstellen. In der Liste werden beliebte proprietäre Anwendungen wie Skype und OneDrive äquivalenten HU-Anwendungen gegenübergestellt. Diese Liste ist natürlich nicht erschöpfend; weitere interessante Software und Applikationen finden Sie auf den Seiten des Computer- und Medienservice der HU.


Proprietäre Software

Alternativen des CMS

Online-Texteditor

Etherpad-Schreibmaschine
https://etherpad.hu-berlin.de

Dropbox

HU-Box (Seafile Professional)
https://box.hu-berlin.de/

WhatsApp

Chatservice der HU (Jabber/XMPP)
https://chat.hu-berlin.de

Google Calendar

Kalenderservice (SoGo)
https://kal.hu-berlin.de


Abgesehen von den bereits genannten Alternativen besteht eine breite Auswahl an Open-Source-Programmen. Das besondere an Open-Source-Software ist, dass der Quelltext frei einsehbar ist. Dadurch können Sicherheitslücken schneller erkannt und geschlossen werden. Open-Source-Software gilt daher als besonders datenschutzfreundlich. Für Privatpersonen fallen zudem in der Regel keine Lizenzgebühren an.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken der Apps und Funktionen!

21. Januar 2019 | Veröffentlicht von Miriam Siglreitmaier | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein

Der GPR zu Ihnen unterwegs!

colourbox.de

Am Mittwoch, 23.01.2019 um 12.00 Uhr ist der „GPR unterwegs“ in Adlershof, Erwin-Schrödinger-Zentrum, „Gerdans Café“, Rudower Chaussee 26, 12489 Berlin (https://www.adlershof.de/firmensuche-institute/adressverzeichnis/firma/detail/gerdans-cafe/).

Wir laden alle Beschäftigten aus den Bereichen in Adlershof ein, ihre Mittagspause in einem offenen Gespräch mit uns zu verbringen.
Unser Wunsch ist es, Sie kennenzulernen, unsere Arbeit vorzustellen und etwas über die Probleme in Ihrem Bereich zu erfahren.
Bitte senden Sie eine formlose Mail an gpr-office@hu-berlin.de, wenn Sie teilnehmen möchten, so dass wir besser planen können.

Wir freuen uns auf Sie und die Gespräche mit Ihnen!

16. Januar 2019 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Webseite GPR

Keine Mindestanforderung für die Mitbestimmung der Personalvertretungen bei der Einführung oder Verwendung von IT-Verfahren!

Colourbox.de

Es gibt keine Mindestanforderung für die Mitbestimmung oder eine Geringfügigkeitsschwelle bei der Einführung oder Verwendung von IT-Verfahren.

Auch bei Standardsoftware hat die Personalvertretung ein Recht auf Mitbestimmung!

Das Bundesarbeitsgericht hat letztinstanzlich am 23. Oktober 2018 (1 ABN 36/18) diese Rechtsfrage beantwortet – auch wenn der Arbeitgeber z.B. das Tabellenprogramm Excel der Firma Microsoft verwenden will, um beschäftigtenbezogene Daten zu speichern und zu verarbeiten, ist der Mitbestimmungstatbestand ausgelöst. Also besteht auch bei alltäglicher Standardsoftware ein Mitbestimmungsrecht, sofern der Arbeitgeber dort Informationen seiner Beschäftigten einpflegen will.

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/mitbestimmungsrecht-des-betriebsrats-auch-bei-zeiterfassung-mit-excel/
http://juris.bundesarbeitsgericht.de/zweitesformat/bag/2018/2018-11-08/1_ABN_36-18.pdf

15. Januar 2019 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein

Newsletter: Pflege durch Angehörige

Das Pflegeportal für pflegende Angehörige - Tipps für die Pflege zu Hause und im Heim

08.01.2019 Newsletter 2019/01/

Webseite: https://www.pflege-durch-angehoerige.de/news-pdf/newsletter08012019.pdf

Kurzer Themenüberblick:

– Wer darf Verhinderungspflege ausführen

– Lungenembolie: Gefährlich für ältere und pflegebedürftige Menschen

– Hausnotruf wird von Pflegekasse bezahlt

– Pflegende Angehörige haben das Recht auf eine medizinische Reha  Pflegekurse für pflegende Angehörige  Private Unfallversicherung: Vorsicht bei Pflegebedürftigkeit oder Behinderung

9. Januar 2019 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit

INFO – der GPR zieht um!

 

Der GPR zieht um.

Aufgrund von Baumaßnahmen in der Monbijoustraße 2b wird das gesamte Gremium des GPR zum 09.01.2019 in das Hauptgebäude umziehen.

Wir sind in den Räumen 1016 und 2013 und 2013a anzutreffen.

Die Telefonnummern bleiben aktuell!

https://vertretungen.hu-berlin.de/de/gpr/kontakt/kontakt

 

8. Januar 2019 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit