• Gesamtpersonalrat
    •  

Archiv für Mai 2020

Böckler Impuls: Homeoffice stärkt tradierte Arbeitsteilung

Homeoffice stärkt tradierte Arbeitsteilung

Quelle: Böckler Impuls

Ausgabe 09/2020

Wer zu Hause arbeitet, bringt mehr Zeit für Sorgearbeit auf. Das gilt für Frauen stärker als für Männer. Es braucht neue Regeln für die Aufteilung der Sorgearbeit.

Für Frauen stellt die Arbeit im Homeoffice oft eine doppelte Belastung dar. Sie engagieren sich zeitlich ohnehin schon stärker für Familie und Haushalt als Männer. Wenn beide Partner im Homeoffice arbeiten, wird die Aufteilung zwischen den Geschlechtern aber noch ungleicher. Das zeigt eine Expertise für den Dritten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung, die Yvonne Lott vom WSI zusammen mit Claire Samtleben und Kai-Uwe Müller vom DIW verfasst hat. Die Analyse basiert auf Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) aus der Zeit vor Beginn der Corona-Pandemie. Die Ergebnisse werden durch eine aktuelle Erwerbstätigenbefragung im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung bestätigt, die WSI-Direktorin Bettina Kohlrausch ausgewertet hat.

weiterlesen

28. Mai 2020 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit

Gemeinsam durch die Corona-Krise – Eure Gewerkschaften unterstützen euch

Rettungsring

Quelle: Unsplash.com / Matthes Waring

https://vereinbarkeit.dgb.de

Vereinbarkeit von Familie/Privatleben und Beruf stellt momentan für viele Beschäftigte und ihre Betriebs- und Personalräte eine besondere Herausforderung dar – und dabei geht es teilweise auch um existenzielle Fragen. Auch und besonders in diesen Krisenzeiten sind die Gewerkschaften des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) für euch da.

Der DGB und seine Gewerkschaften bieten umfangreiche Informationen und Initiativen zum Umgang mit Corona – angefangen von Gesundheitsschutz über Arbeitsrechts- und Entgeltfragen bis hin zu persönlicher Beratung für Mitglieder. Jede Gewerkschaft hat dabei speziell auf ihre Branchen abgestimmte Themen und Lösungsansätze, denn die Corona-Krise betrifft Beschäftigte und Betriebs- und Personalräte je nach Art und Umfang des Beschäftigungsverhältnisses und des Betriebes/der Verwaltung anders.

Einen umfassenden Überblick über Themen, die alle Branchen betreffen, gibt es beim DGB. Für branchenspezifische Informationen lohnt sich ein Blick auf die Homepage der jeweiligen Gewerkschaft. Im Folgenden findet ihr die jeweiligen Gewerkschafts-Homepages plus einige spannende Links. Klickt einfach auf die jeweiligen Überschriften und Links, um einen Eindruck zu bekommen, was die Gewerkschaften momentan bewegt, wie sie euch unterstützen und wofür sie sich einsetzen.

25. Mai 2020 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein

Zoom-Nutzung – Hinweise des Datenschutzers der HU für Lehrende und Teilnehmende

Startseite der Einrichtung

Informationen über den Ablauf der Aufzeichnung:
https://hu.berlin/hu-zoom-aufzeichnung

Hinweise für Teilnehmende

Mit dem Anfertigen von Aufzeichnungen übernehmen Sie die Verantwortung für die Belehrung der Teilnehmenden und den vorgabenkonformen Umgang mit den erfassten Informationen und Inhalten.

Mit dieser Handreichung (pdf, 2,0MB) zeigen wir, wie Sie

  • Mikrofone für alle Teilnehmende bei Eintritt und dauerhaft stumm schalten
  • die Bildschirmfreigabe steuern
  • den Chat anpassen
  • den Beitritt zur Zoom-Konferenz standardmäßig ohne Kamera einstellen
  • Annotationen von Teilnehmenden in der Bildschirmpräsentation deaktivieren

Im Meeting werden diese Optionen mit dem Symbol “Sicherheit” lediglich teilweise zusammengefasst. 

19. Mai 2020 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit

Aktuelle Ausgabe der “humboldt chancengleich”

Quelle: Colourbox.com

Die aktuelle Ausgabe der humboldt chancengleich (hc) setzt sich unter dem Titel “Hoch geschätzt – gering vergütet?!?” im Schwerpunkt mit dem Thema ‘Frauen und Arbeit’ auseinander. Das Schwerpunktthema aber auch Themen wie “Digitale Lehre und Chancengerechtigkeit” oder “Kita-Krise” erscheinen unter dem Brennglas der Corona-Pandemie noch einmal in ganz neuem Licht. Ich bin mir daher sicher, dass uns diese Themen auch in der nächsten Ausgabe weiter beschäftigen werden.

Die Online-Version der Zeitschrift steht hier zum Download zur Verfügung.

18. Mai 2020 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein

Hygieneregeln der Humboldt Universität

13. Mai 2020 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit

Berliner Hochschulen gehen in den eingeschränkten Betrieb über

11. Mai 2020

Startseite der Einrichtung

https://www.hu-berlin.de/de/pr/coronavirus-informationen

Ab dem 11. Mai 2020 können die staatlichen, privaten und konfessionellen Hochschulen in Berlin den Präsenznotbetrieb beenden und in einen eingeschränkten Präsenzbetrieb ohne Präsenzlehre übergehen. Grundlage dafür ist die vom Berliner Senat geänderte „Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Berlin“, die am 7. Mai 2020 beschlossen wurde.

So können die Hochschulen den Forschungsbetrieb in ihren Häusern wieder aufnehmen und Verwaltungstätigkeiten zulassen, die eine Anwesenheit vor Ort erfordern. Beides geschieht unter strikter Einhaltung der Hygieneregeln des Robert-Koch-Instituts und damit der Vermeidung einer unkontrollierten Virusausbreitung.

Die Lehre wird weiterhin im digitalen Format fortgeführt, wo dies bislang möglich
war. In den Bereichen, wo dies nicht der Fall war, kann Präsenzlehre begonnen werden.
Auch Präsenzprüfungen und Praxisformate können durchgeführt werden, ebenfalls unter strikter Einhaltung der Hygieneregeln des Robert-Koch-Instituts.

Weiterlesen auf den Webseiten der LKRP Berlin

12. Mai 2020 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein

Die digitale Humboldt-Universität

Wie Lehrende und Studierende das digitale Sommersemester 2020 meistern

https://www.hu-berlin.de/de/pr/nachrichten/mai-2020/nr-2055

“Drei Fragen – Drei Antworten” mit Dr. Maria Gäde

Sommersemester 2020, zweite Woche, Montagnachmittag. Die Vorlesung „Lineare Algebra und Analytische Geometrie II“ steht auf dem Programm, sie richtet sich vorrangig an Mathematik-Studierende für das Lehramt. Um ihr zu folgen, muss man sich bei Zoom einloggen. Auf dem Computerbildschirm reihen sich schier endlos scheinende Formeln in schwarzer Schrift auf weißem Untergrund aneinander. Mit ruhiger Stimme erklärt Caren Tischendorf den Stoff, fügt während des Redens Notizen mit grünem und rotem Stift auf dem digitalen Whiteboard hinzu. Der Professorin für Angewandte Mathematik ist auch zu sehen – im kleinen Videoausschnitt rechts oben an ihrem heimischen Arbeitstisch am Computer. Die per Video oder Audio zugeschalteten Studierenden melden sich ab und zu per Zoom-Handzeichen mit einer Frage. „Man sieht wieder nichts“, schreibt jemand im Chat. „Abgeschmiert, ich starte neu“, sagt die Professorin. Die Unterbrechung ist nur kurz, schnell geht es weiter im Stoff.

7. Mai 2020 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein

Cartoon

Cartoon zum Thema Homeoffice: Im Hintergrund ein Gassigeher mit Atemmaske und mehreren Hunden an der Leine, im Vordergrund ein Büroarbeiter, der statt mit Hunden mit Telefonhörern Gassi geht
https://www.kommmitmensch.de/aktuelles/2020/wie-fuehrt-man-sicher-und-gesund-in-zeiten-der-pandemie/
7. Mai 2020 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein

Beschlussfassung per Video- oder Telefonkonferenz – Änderung des Betriebsverfassungsgesetzes kommt

Um die Rechtsunsicherheit zu beseitigen, die hinsichtlich einer möglichen Beschlussfassung mittels Video- oder Telefonkonferenz im Moment besteht, soll das Betriebsverfassungsgesetz geändert werden. Am 6. Mai steht dazu die Entscheidung des Bundesrats an.

Dann würde  – befristet vom 1.3.2020 bis zum 31.12.2020 – § 129 BetrVG wie folgt lauten:

Ҥ 129 Sonderregelungen aus Anlass der Covid-19-Pandemie

(1) Die Teilnahme an Sitzungen des Betriebsrats, Gesamtbetriebsrats, Konzernbetriebsrats, der Jugend- und Auszubildendenvertretung, der Gesamt-Jugend- und Auszubildendenvertretung und der Konzern-Jugend- und Auszubildendenvertretung sowie die Beschlussfassung können mittels Video- und Telefonkonferenz erfolgen, wenn sichergestellt ist, dass Dritte vom Inhalt der Sitzung keine Kenntnis nehmen können. Eine Aufzeichnung ist unzulässig. § 34 Absatz 1 Satz 3 gilt mit der Maßgabe, dass die Teilnehmer ihre Anwesenheit gegenüber dem Vorsitzenden in Textform bestätigen. Gleiches gilt für die von den in Satz 1 genannten Gremien gebildeten Ausschüsse.

(2) Für die Einigungsstelle und den Wirtschaftsausschuss gilt Absatz 1 Satz 1 und 2 entsprechend.

(3) Versammlungen nach den §§ 42, 53 und 71 können mittels audiovisueller Einrichtungen durchgeführt werden, wenn sichergestellt ist, dass nur teilnahmeberechtigte Personen Kenntnis von dem Inhalt der Versammlung nehmen können. Eine Aufzeichnung ist unzulässig.

(4) Die Sonderregelungen nach den Absätzen 1 bis 3 treten mit Ablauf des 31. De­zember 2020 außer Kraft.”

Allerdings ist auch diese Neuregelung nicht in letzter Konsequenz hilfreich; es bestehen weiterhin Probleme, z.B. bei der Frage des Datenschutzes.
Der DGB hat eine ausführliche Stellungnahme zur geplanten Gesetzesänderung vorgelegt:

Zur Stellungnahme des DGB zu § 129 BetrVG

6. Mai 2020 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit ,

Frauen in Führung: Die Coronakrise erschwert die ohnehin geringe Gleichstellung

Quelle: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/frauen-in-fuehrung-die-coronakrise-erschwert-die-ohnehin-geringe-gleichstellung

Frauenministerin Franziska Giffey sieht durch die Coronakrise Rückschritte in der Gleichstellung. Doch nach fünf Jahren Gesetz zur Frauenquote fällt die Bilanz ohnehin zwiespältig aus. Heike Anger 01.05.2020 – 11:00 Uhr Kommentieren

Führungsebene: Laut einer aktuellen Analyse hat rund die Hälfte der Dax- und MDax-Unternehmen noch immer keine Frau im Vorstand. Quelle: Getty Images

Frauen in Führungsetagen

Führungsebene: Laut einer aktuellen Analyse hat rund die Hälfte der Dax- und MDax-Unternehmen noch immer keine Frau im Vorstand. (Foto: Getty Images)

Berlin In der Coronakrise brauche SAP „klare Führung“ für ein „schnelles, entschlossenes Handeln“ – so erklärte der Softwarekonzern jüngst den Abgang von Co-Chefin Jennifer Morgan. Damit ist die erste Frau an der Spitze eines Dax-Konzerns nach nur sechs Monaten schon wieder Geschichte. Die Geschäfte führt mit Christian Klein nun wieder allein ein Mann.

Auch wenn das Aus von Morgan nicht ausschließlich auf die Coronakrise zurückzuführen ist, so zeigt sich in schwierigen Zeiten einmal mehr, wie es hierzulande um Frauen in Führungspositionen bestellt ist: bescheiden.

So nannte Simone Menne, einst Finanzchefin der Lufthansa und des Pharmakonzerns Boehringer Ingelheim und heute in zahlreichen Aufsichtsräten, Morgans Abgang „ein Desaster“. Es gebe immer noch Männer die behaupteten, es gebe in der Industrie keine für die oberste Führungsriege geeigneten Frauen. Janina Kugel, bis vor Kurzem Managerin bei Siemens, beklagte, es existiere ohnehin wenig Bereitschaft zur Diversität in der deutschen Wirtschaft. Nun fürchtet sie, die Coronakrise könnte als Ausrede für Rückschritte genutzt werden.

Tatsächlich mehren sich nach sieben Wochen Shutdown die Stimmen, die vor den schwerwiegenden Folgen der Coronakrise für die Frauen warnen. Unter dem Titel „Zurück in der Männerwelt“ kritisierte Gruner + Jahr-Chefin Julia Jäkel in einem Gastbeitrag für die „Zeit“, Homeoffice bedeute für Tausende Frauen gerade vor allem „home“ und wenig „office“.

6. Mai 2020 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit