• Gesamtpersonalrat
    •  

Frauen in Führung: Die Coronakrise erschwert die ohnehin geringe Gleichstellung

Quelle: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/frauen-in-fuehrung-die-coronakrise-erschwert-die-ohnehin-geringe-gleichstellung

Frauenministerin Franziska Giffey sieht durch die Coronakrise Rückschritte in der Gleichstellung. Doch nach fünf Jahren Gesetz zur Frauenquote fällt die Bilanz ohnehin zwiespältig aus. Heike Anger 01.05.2020 – 11:00 Uhr Kommentieren

Führungsebene: Laut einer aktuellen Analyse hat rund die Hälfte der Dax- und MDax-Unternehmen noch immer keine Frau im Vorstand. Quelle: Getty Images

Frauen in Führungsetagen

Führungsebene: Laut einer aktuellen Analyse hat rund die Hälfte der Dax- und MDax-Unternehmen noch immer keine Frau im Vorstand. (Foto: Getty Images)

Berlin In der Coronakrise brauche SAP „klare Führung“ für ein „schnelles, entschlossenes Handeln“ – so erklärte der Softwarekonzern jüngst den Abgang von Co-Chefin Jennifer Morgan. Damit ist die erste Frau an der Spitze eines Dax-Konzerns nach nur sechs Monaten schon wieder Geschichte. Die Geschäfte führt mit Christian Klein nun wieder allein ein Mann.

Auch wenn das Aus von Morgan nicht ausschließlich auf die Coronakrise zurückzuführen ist, so zeigt sich in schwierigen Zeiten einmal mehr, wie es hierzulande um Frauen in Führungspositionen bestellt ist: bescheiden.

So nannte Simone Menne, einst Finanzchefin der Lufthansa und des Pharmakonzerns Boehringer Ingelheim und heute in zahlreichen Aufsichtsräten, Morgans Abgang „ein Desaster“. Es gebe immer noch Männer die behaupteten, es gebe in der Industrie keine für die oberste Führungsriege geeigneten Frauen. Janina Kugel, bis vor Kurzem Managerin bei Siemens, beklagte, es existiere ohnehin wenig Bereitschaft zur Diversität in der deutschen Wirtschaft. Nun fürchtet sie, die Coronakrise könnte als Ausrede für Rückschritte genutzt werden.

Tatsächlich mehren sich nach sieben Wochen Shutdown die Stimmen, die vor den schwerwiegenden Folgen der Coronakrise für die Frauen warnen. Unter dem Titel „Zurück in der Männerwelt“ kritisierte Gruner + Jahr-Chefin Julia Jäkel in einem Gastbeitrag für die „Zeit“, Homeoffice bedeute für Tausende Frauen gerade vor allem „home“ und wenig „office“.

6. Mai 2020 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit

Schreiben Sie einen Kommentar

(erforderlich)