Archiv für Schlagwort Arbeitsbedingungen

INFOCAFÉ der Humboldt Universität: Pflege von Angehörigen

Quelle: Colourbox.de

Information der Abteilung Personal und Personalentwicklung – Wir haben noch einige Plätze frei!

GF2018 INFOCAFÉ. Pflege von Angehörigen Eine Informationsveranstaltung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HU

Termin: Mittwoch, 26. September 2018 (10:00 – 12:00 Uhr)

Anmeldungen nehmen wir ab sofort entgegen über: https://bwb.hu-berlin.de

 

2. Mai 2018 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein

Zum Monatsgespräch mit dem Vizepräsidenten für Haushalt am 26.02.2018

Am 26.2. war der Vizepräsident für Haushalt, Herr Kronthaler, zu unserer Gremiensitzung im Rahmen der regelmäßig stattfinden Monatsgespräche im GPR eingeladen. Diese Gespräche, die ca. zweimonatlich zu den regulären Gremiensitzungen stattfinden, dienen dazu, aktuelle und brisante Themen im Rahmen unserer Zuständigkeiten zu besprechen.

Wir haben uns zu folgenden Themen ausgetauscht:

  1. „humboldt gemeinsam“ – Einführung SAP
  2. Windows 10 und die Anwendung in der HU
  3. IT-Rahmendienstvereinbarung
  4. IT-Sicherheitsbeauftragter an der HU (im Rahmen einer zu entwickelnden IT-Strategie für die HU)
  5. Arbeits- und Gesundheitsschutz – Pflichtenübertragung auf Führungskräfte
  6. Konfliktberatung

 

Hierzu einige Informationen:

Windows 10 ist bereits auf vielen Rechnern in Fakultäten und Instituten installiert und soll zukünftig auch in der Verwaltung eingesetzt werden und Windows 7 ablösen. Dies ist z.Zt. ein gravierendes Sicherheitsproblem, da die „normalen“ Einstellungen von Windows 10 keinen Datenschutz gewährleisten. Herr Kronthaler wird einen Mitbestimmungsantrag an den GPR vorbereiten und die dafür notwendigen Grundlagen und Informationen liefern. Am 6.3.2018 findet zu diesem Thema ein Treffen mit dem Direktor des CMS, Herrn Dreyer, statt.

Die IT-Rahmendienstvereinbarung (IT-RDV) beschäftigt uns schon sehr lange – zu lange, darin waren wir uns einig. Die IT-RDV enthält grundsätzliche Regelungen und Verfahrensweisen für die Einführung und Anwendung betrieblicher IT-Verfahren und sie gibt einen Rahmen für die Schritte, die bei der Einführung, Änderung oder Erweiterung von IT-Verfahren erfolgen müssen.
Als Grundlage für die Dienstvereinbarungen für die Einführung von SAP ist ein zeitnaher Abschluss der IT-Rahmendienstvereinbarung unumgänglich. Von beiden Seiten wird mit Nachdruck daran gearbeitet. Wir werden über den Spurt auf der Zielgeraden berichten.

Herr Kronthaler ist unserer Meinung, dass dringend ein Mechanismus etabliert werden muss, der die Pflichtenübertragung auf Führungskräfte nachweislich und namentlich dokumentiert. Dazu gehört auch, dass Qualifizierungen für Führungskräfte verpflichtend sind. Herr Kronthaler hat mit der Leitenden Fachkraft für Arbeitssicherheit, Dr. Hartmann, gesprochen und wird zeitnah in den nächsten Sitzungen des Arbeitsschutzausschusses zum Fortgang berichten.

Wenn Sie zu diesen und weiteren Themen Informationen erhalten möchten, melden Sie sich bitte bei uns:

gesamtpersonalrat@hu-berlin.de

27. Februar 2018 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein

Beratung bei psychischen Problemen (Beschäftigte)

HU

Die Betriebsärztinnen und Betriebsärzte des Arbeitsmedizinischen Zentrums der Charité (AMZ) bieten für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Humboldt-Universität zu Berlin im Rahmen der arbeitsmedizinischen Vorsorge und der Erhebung der Gefährdungsbeurteilung “Psychische Belastungen und Beanspruchungen” eine Beratung zur psychischen Gesundheit und Arbeitsfähigkeit an.

Die Anmeldung zu einem ersten Beratungstermin bei
Frau Dr. Ute Anske oder
Frau Ines Riebeling
über: Tel. 450-570700, E-Mail: amz-anmeldung@charite.de

Bei psychischen und oder psychiatrischen Problemen gibt es im AMZ ggf. zusätzlich die Möglichkeit, Spezialistinnen und Spezialisten (Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten oder Psychiaterinnen und Psychiater) hinzuzuziehen, welche nach einem Gespräch weitere Empfehlungen geben können.
Die Homepage des Arbeitsmedizinischen Zentrums (AMZ) erreichen Sie unter: https://www.ta.hu-berlin.de/amz

13. Februar 2018 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein

GEW: Lehrstuhlprinzip überwinden, Arbeitsbedingungen verbessern

Gemeinsam haben das Netzwerk “Gute Arbeit in der Wissenschaft” (NGAWiss) und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) über eine aufgabengerechte Personalstruktur für die Hochschulen der Zukunft debattiert.

Foto: GEW
Foto: GEW

Rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren auf Einladung der GEW und des NGAWiss in die Technische Universität Berlin gekommen, um über Forderungen für eine neue Personalpolitik in der Wissenschaft zu debattieren. „Das Interesse an einer Veränderung der Hochschulen ist offenbar groß“, stellte Peter Ullrich (NGAWiss) in seiner Begrüßung der Tagungsgäste fest. Heute stehen wenigen Professorinnen und Professoren Scharen an wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber, die in der Regel in Abhängigkeit gehalten und mit Kurzzeitverträgen abgespeist werden. Das darf nicht so bleiben – darin waren sich alle Rednerinnen und Redner der Tagung einig.

„Der Löwenanteil der Forschung und Lehre an den Universitäten wird schon heute von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ohne Lehrstuhl geleistet“, machte der stellvertretende GEW-Vorsitzende Andreas Keller deutlich. Die Tagung sollte deshalb auch das Signal senden, dass auch wissenschaftspolitische Akteure wie die Hochschulrektorenkonferenz an dieser Erkenntnis nicht vorbei kommen – und dass das Thema Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft auch von der neuen Bundesregierung nicht ignoriert werden darf.

16. November 2017 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein

Warum viele Uni-Beschäftigte Angst vor Verdichtung haben…

Von Anett Selle | Stand: 03.11.2017 | Lesedauer: 5 Minuten

Quelle: Infografik Die Welt

Bislang war der Alltag von universitären Verwaltungsangestellten kaum erforscht. Dabei haben Aufgaben und Arbeitsdruck stark zugenommen, wie eine Studie zeigt. Das können vor allem Politiker ändern.

Nun hat ein Forschungsteam um Andrä Wolter von der Berliner Humboldt-Universität (HU) und Ulf Banscherus von der Technischen Universität Berlin (TU) eine umfangreiche Studie veröffentlicht.

Auf Basis von Online-Befragungen an 21 Hochschulen in zwölf Bundesländern sowie von 30 vertiefenden Interviews. Das Ergebnis: Eine Zunahme von Arbeit, höhere Anforderungen, kein Ausgleich durch zusätzliche Stellen, das Gehalt in keinem Verhältnis zu den gewachsenen Aufgaben.

Die ganze Studie ist hier zu finden.

6. November 2017 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Webseite GPR
Verschlagwortet mit

GEW-Tagung: Gesundheit für den akademischen Mittelbau

Zeitverträge, Mehrarbeit und schwierige Work-Life-Balance sind Belastungsfaktoren für den akademischen Mittelbau. Das zeigt eine Studie im Auftrag der Max-Traeger-Stiftung, deren Ergebnisse auf einer Tagung vorgestellt und debattiert wurden.

Zwischen Lehre, Forschung und Qualifizierung – wie gesund ist es, Wissenschaft als Beruf zu betreiben? Welche Ressourcen und welche Belastungsfaktoren bietet der Arbeitsplatz Hochschule und Forschung? Diesen Fragen sind 75 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf einer Tagung nachgegangen, die der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft gemeinsam mit der Hochschule Hannover und mit Unterstützung der Techniker-Krankenkasse am 12. Oktober in Hannover ausgerichtet haben.

18. Oktober 2017 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Webseite GPR

2 Studien: Flexible Arbeitszeiten: Eine Gerechtigkeitsfrage?/ Arbeitgeber bestimmen Arbeitsteilung in den Familien mit

Kopfbild

Information – Lektüre – Studien

Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitarbeit helfen dabei, Berufstätigkeit und Familie besser zu vereinbaren.
Doch sie können zum Problem für die Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt werden, wenn sie nur von bestimmten Beschäftigtengruppen genutzt werden und gleichzeitig negative Konsequenzen
für das berufliche Fortkommen haben.
Beides ist in Deutschland trotz einiger Fortschritte noch oft der Fall, zeigt eine neue Studie von Dr. Yvonne Lott, Arbeitszeitexpertin der Hans-Böckler-Stiftung.

Yvonne Lott: Flexible Arbeitszeiten: Eine Gerechtigkeitsfrage?
Report der Abteilung Forschungsförderung, Nr. 1, Januar 2017.
Download: http://www.boeckler.de/pdf/p_

Arbeitgeber bestimmen Arbeitsteilung in den Familien mit
Betriebe haben einen entscheidenden Einfluss darauf, ob sich Mütter und Väter mit kleinen Kindern die Aufgaben in Familie und Beruf partnerschaftlich aufteilen. Viele Eltern, insbesondere Väter, streben eine stärker egalitäre Aufteilung von Erwerbs und Elternzeiten an. Mütter und Väter können diesen Wunsch aber oft nicht realisieren. Angst vor beruflichen Nachteilen und fehlende Angebote an flexiblen Arbeitszeitmodellen stehen im Weg. Auch finanzielle Möglichkeiten der Paare begrenzen die Chancen einer Umverteilung bezahlter Arbeit. Das zeigt eine WZB-Studie.

Die Studie ist als WZB Discussion Paper erschienen und steht zum Download auf der Website des WZB zur Verfügung:
Janine Bernhardt, Lena Hipp, Jutta Allmendinger: Warum nicht fity-fifty? Betriebliche Rahmenbedingungen der Aufteilung von Erwerbsund Fürsorgearbeit in Paarfamilien, 138 Seiten (PDF).
https://bibliothek.wzb.eu/pdf/2016/i16-501.pdf
Eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse finden Sie hier:
https://www.wzb.eu/sites/default/files/u6/zentrale_ergebnisse_wzb-studie.pdf

9. März 2017 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein

Ringvorlesung “Arbeits- und Lebenszeit” von DGB und TU Berlin

Webseite: http://www.zewk.tu-berlin.de/?id=175682

Im kommenden Wintersemester diskutieren an der TU Berlin zum Problem der “Arbeits- und Lebenszeit” Gewerkschafter/innen und Studierende, Wissenschaftler/innen und Ministerin, Netzaktivisten/innen und Journalisten/innen im Rahmen einer gemeinsamen Ringvorlesung von DGB und TU Berlin zum Thema “Arbeitszeit und Lebenszeit in der digitalen Optimierungsgesellschaft – Es ist Zeit darüber zu reden”

Die Vorlesungen finden statt vom 27.Oktober – 15.Dezember 2016, immer donnerstags von 18:00 – 20:00 Uhr, im Hauptgebäude der TU Berlin, Hörsaal H 1058

Bei der Vorlesungsreihe an der TU Berlin sprechen neben anderen der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann, der IG-Metall-Vorsitzende Jörg Hofmann, Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles, die Kommunikationswissenschaftlerin Prof. Christiane Funken (TUB),
der Experte für Nachhaltige Lebensführung Prof. Ulf Schrader (TUB) und Studierende der TUB.

Veranstalter: DGB Bundesvorstand/Grundsatzabteilung und TU Berlin,
Kooperationsstelle Wissenschaft/Arbeitswelt in der ZEWK.

14. September 2016 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein

Reminder: Wissenschaft und Familie – Eine Dialogplattform

Webseite: http://blog.diejungeakademie.de/
Über das Projekt

Wie familiengerecht ist Deutschlands Wissenschaftssystem?
Die ersten Ergebnisse können Sie auf dem Blog lesen.Aufgerufen waren alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Interessierte, sich mit einem Beitrag vom 15. Juni bis zum 31. August 2015 (verlängert bis 30. September) an der Diskussion zu beteiligen. Wie steht es tatsächlich um die Vereinbarkeit im Alltag, zwischen Promotion und Professur, für Väter und Mütter? Zahlreiche Erfahrungsberichte, Meinungen und Wünsche zeigen, was sich ändern müsste, wie es gehen kann, oder wo es eben nicht geht.Eine Broschüre wird vorbereitet und erscheint im Dezember 2015. In der Broschüre werden die Beiträge ausgewertet und die tatsächliche Situation der Vereinbarkeit in der Wissenschaft beschrieben. Die gedruckte Broschüre kann hier vorbestellt werden und steht im Dezember zum Download hier zur Verfügung.

Der Blog bleibt weiterhin online. Sie haben noch bis zum 30. November 2015 die Möglichkeit, die Beiträge zu kommentieren – gern auch anonym!

1. März 2016 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit , ,

Warnstreik heute im öffentlichen Dienst, wir waren dabei!

******** WARNSTREIK *******

Liebe Beschäftigte und Streikende,

das war heute sehr beeindruckend: der Warnstreik des Öffentlichen Dienstes in Berlin!
Die GEW, ver.di, GdP und IG BAU haben 17.000 Streikende auf die Straße gebracht! Die Beschäftigten der HU waren auch dabei!
Lautstark und sichtbar haben wir unsere Forderungen nach einem guten Tarifabschluss (+5.5%) und gegen Einschnitte bei der Betriebsrente untermauert.

Danke an alle die dabei waren! Wir kämpfen für uns alle!

Macht bei den kommenden Aktionen in noch größerer Anzahl mit – gemeinsam auftreten für bessere Tarifabschlüsse!

streik211315

Sreik 111315

Fotos: Rainer Hansel

Der Gesamtpersonalrat

11. März 2015 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Webseite GPR