• Gesamtpersonalrat
    •  

Archiv für Schlagwort humboldt gemeinsam

Bericht über den internen Kick-off des Projektes „humboldt gemeinsam“

Colourbox.de

Vergangenen Mittwoch, am 08.05.2019, lud das Projekt „humboldt gemeinsam“ zur Einführung von SAP  zum internen Kick-off ein. Die interne Veranstaltung richtete sich an alle (bisherigen) Mitglieder der Projektorganisation und dauerte von 9 bis 15 Uhr. Wir vom Team des Gesamtpersonalrats waren mit drei Personen anwesend. Insgesamt nahmen etwa 40 Personen an der eintägigen Veranstaltung teil. Von Seiten der Humboldt-Universität war außerdem Herr Greb, der als Rechtsanwalt für die Vertragsausarbeitung mit der Firma Scheer beauftragt wurde, beteiligt. Wir möchten nun einen kurzen Überblick darüber geben, welche Diskussionen und Informationen des Kick-offs für Sie als Beschäftigte besonders relevant sind.

…weiterlesen »
13. Mai 2019 | Veröffentlicht von Miriam Siglreitmaier | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit ,

Information zum Projekt „humboldt gemeinsam“ (Einführung von SAP an der HU)

Quelle: Colourbox.de

Werte Beschäftigte der HU,

zu Eurer/Ihrer Information zum Projekt „humboldt gemeinsam“ (Einführung von SAP an der HU) und unserer Mitarbeit als Gesamtpersonalrat.

Gestern sollten wir in der Gremiensitzung des Gesamtpersonalrats über die erste Schulung des Projektkernteams im Projekt von „humboldt gemeinsam“ abstimmen. Leider konnten wir das nicht tun, da vor der Sitzung uns nicht alle Unterlagen, die das Projekt hätte liefern müssen, vorlagen. Es fehlten der unterschriebene Mitbestimmungsantrag und auch das konkrete Entlastungskonzept auf der Grundlage der Kompensationsvereinbarung für die Teilnehmer*innen an der Schulung. Wir werden darauf achten, dass sich die zusätzliche Belastung aller Beschäftigten incl. der Schulungsteilnehmer*innen, also denen die aktuell in den Projektteams von SAP mitarbeiten, angemessen und vertretbar gestaltet wird.

Dazu kommt, dass sich nach 3 Monaten Stille Mitte März Herr Eschke (Leiter der Rechtsabteilung) zu unserer nur in Einzelteilen noch nicht abgestimmten Dienstvereinbarung zur Einführung von SAP geäußert hat. Der bisherige Entwurf und die gemeinsame Verhandlungsgrundlage der Vereinbarung mit dem Projekt „humboldt gemeinsam“ wurden vollkommen ignoriert.
Wir hoffen nun auf eine schnelle Wiederaufnahme der Gespräche mit dem Vizepräsidenten für Haushalt, Personal und Technik,  Herrn Kronthaler, um unsere Positionen für die Beschäftigten der HU nachdrücklich durchsetzen zu können. Wir würden eine Verzögerung des Projektes nicht befürworten, setzen uns jedoch vehement für die Interessen und Rechte der Beschäftigten ein!

30. April 2019 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit ,

Ein weiterer Begriff aus der „Black Box SAP“: Beleg

Colourbox.de

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

um die Begrifflichkeiten im Umgang mit dem System SAP vorab aller Schulungen schon mal gehört zu haben, führen wir hier im Blog des Gesamtpersonalrats unsere „Monatsserie“ aus der „Black Box SAP“ fort.

Wer mehr erfahren möchte, kann das Glossar in „humboldt gemeinsam“ anklicken, das kontinuierlich von uns erweitert wird.

Heute: Beleg –

Ein Beleg dient zum Nachweis eines Geschäftsvorfalls. So werden Buchungen generell als eindeutig durch einen Schlüssel identifizierbarer Geschäftsvorfall gespeichert. Jeder Geschäftsvorfall ist somit als vorgangsbezogener Buchungsbeleg im System abgelegt. Der Beleg bildet eine in sich geschlossene und zusammenhängende Einheit. Gebucht werden können nur vollständige Belege, um inkonsistente Eingaben zu verhindern. Quelle: https://www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/sapr3/gkrewe/content/SAP_RW_23_2.html

26. April 2019 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit ,

Aktuelle Information aus dem Projekt „humboldt gemeinsam“ SAP – Einführung:

 

Colourbox.de

„Die außergerichtlichen Bemühungen um eine Lösung und die Güteverhandlung am Amtsgericht haben zum Erfolg geführt. Der Nachprüfungsantrag im Vergabeverfahren zum SAP-Projekt wurde ohne weitere Auflagen für die Universität zurückgezogen.

Auf dieser Basis werden wir jetzt alle Anstrengungen unternehmen und das Vergabeverfahren zum Projekt abschließen. Danach schließt sich eine Neuplanung an, die durch die Verzögerung notwendig ist. Mit dem Abschluss dieser Schritte kann das Projekt gestartet werden.

Wir streben hier das zweite Quartal 2019 an.

Über die weitere Entwicklung werden wir Sie informieren.“

Jörg Naumann – Programmleiter „humboldt gemeinsam“

 

Dieses Signal zum Start des Projektes bedeutet, dass sich die Mitarbeit auf weitere Beschäftigte ausweiten wird und sich nicht nur auf die bisher eingebundenen Projektteilnehmer*innen beschränkt.

Unter Berücksichtigung der außerdem vorliegenden Arbeitsbelastung (nicht zuletzt wegen der ungeklärten Situation mit den studentischen Beschäftigten) werden wir auf die benötigten und einsetzbaren Ressourcen achten und bieten uns als Ansprechpartner bei all Ihren Fragen, Hinweisen und Problemen an.

Der Gesamtpersonalrat

 

 

7. Februar 2019 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Webseite GPR
Verschlagwortet mit ,

Abschluss der Projektstudie „humboldt gemeinsam“


(Foto: Marion Höppner)

Am 27.02.2018 wurde von Herrn Naumann, Projektleiter „humboldt gemeinsam“, zum Abschluss der Projektstudie in das Auditorium des Jacob-und Wilhelm-Grimm-Zentrums eingeladen.

Der Vizepräsident, Herr Kronthaler, hob die wertvolle Arbeit aller Projektteams hervor und dankte den beteiligten Mitarbeiter*innen. In der Projektstudie wurden die Umrisse des umzusetzenden Projektes mit den Schnittstellen zu den IT-Systemen, die zurzeit an der HU angewendet werden, beschrieben. Die Ausgangsbasis für die Umsetzung sei trotz einiger erkennbarer Schwachstellen für das gesamte Projektvorhaben gut. Eine benannte Schwachstelle aus der Projektphase: Die Kompensation für die Mehrarbeit ist bei der Implementierungsplanung von SAP nun besser aufgestellt.

Die aktuelle Zeit zwischen der Ausschreibung und der Implementierungsphase wird jetzt genutzt, um angrenzende Themen weiter voran zu bringen. Dazu gehört das Personalentwicklungskonzept und unseres Erachtens, auch wenn dies nicht explizit genannt wurde, die Dienstvereinbarung zur Etablierung eines einheitlichen ERP-Systems an der HU.

Die Aussage von Herrn Kronthaler: „Wir schaffen das!“ sieht der GPR objektiv. Wir werden das Anliegen unterstützen – jedoch nicht um den Preis von massivem Druck auf die Beschäftigten.

Frau von Blumenthal (Dekanin der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät) betonte ihre Sicht auf die Anforderungen an das neue System anhand von Beispielprozessen aus ihrem Fakultätsalltag, die zurzeit schlecht, langsam und teilweise „äußerst kreativ“ ablaufen, wie Dienstreiseabrechnungen, Raumvergabe, Kontrolle der Drittmittel in Teilprojekten, Veranstaltungsmanagement und Einstellungen von Beschäftigten.
Sie wünscht, dass durch die Einführung von SAP die Abläufe koordinierter, ohne Informationsverluste und Medienbruchstellen von statten gehen. Die Prozessabläufe innerhalb eines Systems wie SAP müssen für die jeweiligen Zielgruppen der Universität transparent werden und für Forschende und Studierende nachvollziehbar sein. Die Verwaltung sollte durch die Anwendung von SAP nicht unflexibler werden, so sollten auch „Sonderfälle“ im neuen System abgebildet werden können. Es besteht der Wunsch, weiterhin gemeinsam Lösungen zu finden.

Wenn Sie zu diesen und weiteren Themen Informationen erhalten möchten, melden Sie sich bitte bei uns:

gesamtpersonalrat@hu-berlin.de

28. Februar 2018 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein