Student2Student Organisationsmodelle

Letzte Woche ging es um problemorientiertes Lernen. Dieses mal wollen wir zeigen, wie man dieses Konzept noch einen Schritt weiterführen kann. Am 30.09.2015 hielt Prof. Dr. Frank Bensberg auf der Lehr-Lern-Konferenz der FH Osnabrück einen Vortrag zum Thema „Student2Student Organisationsmodelle“. Eine Zusammenfassung:

Die Grundidee: Derzeit bieten hauptsächlich Unternehmen und Lehrpersonal E-Learning-Produkte an. Mann kann aber auch Student_innen in die Herstellung dieser Produkte für Student_innen einbeziehen. Daher der Name „Student2Student“.

Beispieldurchführung: Eine relativ kleine Gruppe von Studierenden (ca. 10-20 Leute) bekam die Aufgabenstellung, ein E-Learning-Produkt zu erstellen, mit denen Studienanfänger selbstständig Basiswissen über Programmierung in einer gegebenen Programmiersprache erwerben können. Die Umsetzung erfolgt innerhalb von Präsenzzeiten an der Hochschule, in gruppeninternen Treffen und in privater Bearbeitungszeit. Die Studierenden erstellten Texte mit Beispielen und Videos, die sie dann auf einer Website für die Öffentlichkeit zur Verfügung stellten.

Beobachtete Probleme in studentischen Projektteams: 

  • Traditionell haben Projekte zur Erstellung von E-Learning-Materialien eine hohe Flop-Rate.
  • Hohes Potenzial für Überforderung (man nimmt sich zuviel vor etc.)
  • Zeitliche Begrenzung (ein Semester ist für manche Projekte zu knapp bemessen)
  • Rechtslage bezüglich immaterieller Güter (z.B. bei Verwendung von Logos etc.)
  • Gruppendynamiken in den Teams erfordern durchaus hohe soziale Kompetenzen (entsprechende Trainings können helfen)

 
Erfahrungen:

  • Die Student_innen verwenden eine für Student_innen verständlichere Form der Kommunikation.
  • Das Konzept kommt gut an bei den Studierenden.
  • Eine nachträgliche Qualitätssicherung ist allerseits erwünscht, mitunter sogar nötig.
  • Regelmäßige Zwischentreffen für Feedback erwiesen sich als sehr hilfreich.
  • Die erstellte Website wird vielfach genutzt und kann sogar im regulären Lehrbetrieb verwendet werden.
16. Dezember 2015 | Veröffentlicht von Konstantin Krenz
Veröffentlicht unter News und Erfahrungen

Schreiben Sie einen Kommentar

(erforderlich)