Archiv für April 2016

23.05.16 – Probevorträge aller Kandidat*innen für die Professur „Popular Music Studies“

Probevorträge und Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten
im Bewerbungsverfahren um die W3-Professur für Popular Music Studies

(Kennziffer PR/021/15)

Die Vorträge finden am Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin, Am Kupfergraben 5, R. 501, statt.

Montag, den 23.5.16
9.00 bis 11.00 Uhr

Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer, Oldenburg

„Selbst-Erleben“ im Medium Klang – methodische Herausforderungen der Erforschung populärer Hörpraktiken

11.00 bis 13.00 Uhr

Prof. Dr. André Doehring, Graz

„Wie wir hören, wer wir sind. Das Soziale der Analyse populärer Musik“

14.00 bis 16.00 Uhr

Dr. Simone Kruger, Liverpool

„Rockmusikkulturen in Paraguay: Rolando Chaparro’s musikalische Vertonung der Gitarrenmusik von Agustín Barrios Mangoré als Ausdruck von ‘Paraguayidad‘ “

16.00 bis 18.00 Uhr

Dr. Barbara Hornberger, Osnabrück

„Beharren, aktualisieren, normalisieren – kulturhistorische Funktionen des deutschen Schlagers“

Dienstag, den 24.5.16
9.00 bis 11.00 Uhr

Prof. Dr. Johannes Ismaiel-Wendt, Hildesheim

„Ungefähr zehn Intros zur Frage: Wozu brauchen Popular Music Studies eigentlich Populäre Musik?“

11.00 bis 13.00 Uhr

PD Dr. Christofer Jost, Freiburg i.B.

„Über Freaks und andere Künstler. Artistisches Handeln in der populären Musik“

15.00 bis 17.00 Uhr

Prof. Hillegonda C. Rietveld, PhD, London

„Sonic Culture: Extending Popular Music Studies“

25. April 2016 | Veröffentlicht von Martin M. Meier
Veröffentlicht unter Musikwissenschaft

03.05.16 – Dramaturgien der Flucht

| Audio-, Video- und Fotoprojekte | Di, 03.05., 18h |

Aus dem komplexen Thema Migration wird in der Berichterstattung das Problem der „Flüchtlingskrise“ – eine Inszenierung, die sich nicht unbedingt an historischen und politischen Realitäten orientiert, sondern an spezifischen medialen Dramaturgien mit weitreichenden Auswirkungen: Sie bestimmen sowohl den politischen Diskurs als auch unsere Lebenswirklichkeiten in einer Ära, in der Migration ein wichtiger Faktor in vielen Lebensläufen, nicht nur von Geflüchteten, ist. Studierende präsentieren Collagen und Installationen aus Foto-, Video- und Tonmaterial, die im Rahmen eines Projektseminars im Wintersemester entstanden sind und die sich mit medialen Dramaturgien von Flucht und Migration beschäftigen. (Leitung: Florian Leitner)

** „Ein Heimatfilm“ (Matthias Korte, Peter Kückens)
** „I don’t always want to be that refugee girl!“ (Anna Dahinden, Felicia Dutschke, Mareike Stohp)
** „Besorgte Bürger und besorgte Geflüchtete: Ein Angstvergleich“ (Melina Borčak)

Medientheater der Humboldt-Universität zu Berlin
Georgenstr. 47, Raum 0.01, 10117 Berlin

22. April 2016 | Veröffentlicht von Martin M. Meier
Veröffentlicht unter Medienwissenschaft

27.04.16 – Game Circuit #15 – Computer & Schach

Der 15. Teil der „Game Circuits“ beschäftigt sich mit dem Thema Computer und Schach. Präsentiert werden studentische Projekte, die im vergangenen Semester von den BA- und MA-Studenten der Medienwissenschaft erarbeitet wurden. Außerdem wird es eine große 8-Bit-Computerschach-Meisterschaft geben.

Ausnahmsweise findet der Game Circuit am Mittwoch ab 16:30 Uhr im Signallabor statt. Ab 18 Uhr werden weitere performative Computerschachprojekte im Medientheater präsentiert.

4. April 2016 | Veröffentlicht von Martin M. Meier
Veröffentlicht unter Medienwissenschaft

22.04.16 – FRÜHLINGSFEST

| Musikprojekte, DJ-Sets | Fr, 22.04., 20h |

Veranstaltet von der Fachschaft Musikwissenschaft und Medienwissenschaft.

3. April 2016 | Veröffentlicht von Martin M. Meier
Veröffentlicht unter Medienwissenschaft, Musikwissenschaft