Archiv für Februar 2019

[12.02.19] Transpositionen Studentische Medienperformances

Was könnte Medientheater sein? Im Wintersemester 2018/19 sind wir dieser Frage aus einer Perspektive nachgegangen, die gleichermaßen historisch und aktualisierend ist: Die Mediengeschichte des 20. und des beginnenden 21. Jahrhunderts kann geschrieben werden als eine Geschichte legendärer Experimente und Performances — einige davon wurden in dem Projektseminar „Medienästhetische Urszenen“ zum Vorbild für eigene Arbeiten von Studierenden. Herausgekommen sind dabei keine Reenactments, sondern der Versuch, medienästhetische Ideen und Konzepte weiterzudenken und in die Gegenwart zu transponieren.

Shifting Perceptions Von Larissa Naemi Clark, Margarita Dimova, Ganna Igolnykova, Christin Kleinoth, Rafaela Michalopoulos. Eine Adaption von John Cages’ Performance „Water Walk“ aus dem Jahr 1960, die mittels der technischen Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts die Audiovisualität des Stücks umdenkt und transformiert.

The Last 9 Minutes – 3 Stimmen 1 Echo Von Stephanie Bude, Marica Gehlfuß, Theresa Kwast, Henriette Scheller. Alexa, die Sprachassistentin von Amazon, ist für viele bereits zum selbstverständlichen Alltagsbegleiter geworden. Doch inwieweit können Alexas (vorgegebene) Funktionen und Befehle entfremdet und genutzt werden, so dass daraus etwas völlig Neuartiges entsteht?

_clickme Von Sophie Brach, Sonja Kewitsch, Franziska Winterling, Linda Wroblewski. Eine kritische Auseinandersetzung mit Informationsfluten online. Wenn jedes Wort einer Website zur URL wird, in welchen Strom von Websites und Input begeben wir uns? Was machen diese Bilder, Websites, immer neuen Eindrücke mit uns?

Echokammer Von Ketevani Datukishvili, Luisa Gieselmann, Florian Hirsch, Sabine Mittermeier, Viet Phuong Vu. Das digitale Abbild von im Internet gesammelten Kommentaren durchläuft eine Strecke von 20 Metern zwischen zwei Räumen. Das Tonsignal wird dabei um zwei Mal 10 Sekunden verzögert. Diese Verschränkung von Eingabe, Ausgabe und Verzögerung erzeugt Feedbacks und Echos, die sich im Verlauf der Performance zu einem lauten Getöse aufsummieren.

Leitung: Dr. Florian Leitner, Martin Meier

12.02.19 um 18:30 Uhr im Medientheater, Georgenstr. 47, 10117 Berlin, Erdgeschoss

6. Februar 2019 | Veröffentlicht von Martin M. Meier