Im Zoom: Q-Tutorium „Medusa: Crossmediale Autopsie einer ambivalenten Frauenfigur“

„Medusa: Crossmediale Autopsie einer ambivalenten Frauenfigur“ (Karina Pawlow)

WORUM GEHT ES IN DEINEM SEMINAR?
Gemeinsam wollen wir anhand ausgesuchter Medusen (Malerei, Skulptur, Film) neue Zugangsweisen zu diesen Objekten entwickeln. Diese sollen uns helfen, das jeweils zeitgenössische und heutige Frauenbild zu verstehen.

WAS ERWARTET DIE TEILNEHMER*INNEN?
Eine offene Forschungsrunde, die keine neuen Fragestellungen an bekannte Objekte scheut; interdisziplinäres und themenübergreifendes Arbeiten; gemeinsame Museumsbesuche und Filmsessions.

WANN UND WO FINDET ES STATT?
Erstbesprechung am 26.10. um 16 Uhr am Bebelplatz, ab 1.11. zweiwöchentlich 16-20 Uhr im Raum 3.16 des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte, Georgenstraße 47.

22. Oktober 2018 | Veröffentlicht von Paula Hartl
Veröffentlicht unter Allgemein

Schreiben Sie einen Kommentar

(erforderlich)