BLOG “Young Researcher at HU”

WISTA_MG

******

You are invited to make comments! Did you miss anything?

Wir laden Sie zu Kommentaren ein! Haben Sie etwas vermisst?

Email an/to: nachwuchs@hu-berlin.de

*******

28. Juni 2012 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Alle Artikel
Verschlagwortet mit

Internationale Gesellschaft für Nutztierhaltung – Forschungspreis für artgemäße Nutztierhaltung

http://www.ign-nutztierhaltung.ch/sites/default/files/ign-logo-neu.png

Datum: 01.04.2017
Webseite: http://www.ign-nutztierhaltung.ch/de/seite/forschungspreis-ign
Prämiert werden mit insgesamt bis zu 10.000 Euro herausragende wissenschaftliche Leistungen, die der Beurteilung und Weiterentwicklung der artgemäßen und verhaltensgerechten Tierhaltung dienen. Die Arbeiten sollen anwendungsorientiert sein und helfen, den Umgang mit Tieren und deren Haltung, Zucht und Fütterung tiergerecht zu gestalten. Ferner können Studien eingereicht werden, in denen die Mensch-Tier-Beziehung unter rechtlichen, ethischen oder allgemein kulturwissenschaftlichen Aspekten beleuchtet wird. Die Internationale Gesellschaft für Nutztierhaltung fördert mit dem Forschungspreis Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Ökonomie und Ethik im Bereich der Tierhaltung in besseren Einklang bringen. Gesundheit, verhaltensgerechte Unterbringung, Wohlbefinden und Würde von Tier und Mensch sollen dabei Grundanliegen der Forschungsarbeit sein.

 

Kontakt: Dr. Manuel Schneider, info@make-sense.org

 

 

18. Januar 2017 | Veröffentlicht von Taras Khomenko | Kein Kommentar »
Verschlagwortet mit ,

Forschungsstipendium Internationale PostDocs für konsekutiven Forschungsaufenthalt 2018, HAB Wolfenbüttel / IEG Mainz

http://www.ieg-mainz.de/assets/images/logo.gif

Bewerbungsschluss: 31.01.2017
Homepage: http://www.hab.de/de/home/wissenschaft/stipendienprogramme/forschungsstipendien.html

Die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (HAB) und das Leibniz- Institut für Europäische Geschichte (IEG) vergeben ein FORSCHUNGSSTIPENDIUM FÜR INTERNATIONALE POSTDOCS für einen konsekutiven Forschungsaufenthalt 2018 in Wolfenbüttel und Mainz. Profil Im Rahmen einer Kooperation zwischen der Herzog August Bibliothek (HAB) Wolfenbüttel und dem Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) in Mainz ist ein gemeinsames Postdoc-Stipendium ausgeschrieben, das eine Förderung durch beide Institutionen vorsieht. Nach einer sechsmonatigen Quellenarbeit in Wolfenbüttel ist im direkten Anschluss eine sechsmonatige Konzeptions- und Schreibphase in Mainz vorgesehen. Kernbedingung des Stipendiums ist die Zentralität der Wolfenbütteler Bestände für die Erarbeitung des jeweiligen Projektes.

Kontakt: forschung@hab.de, Dr. Jill Bepler, Herzog August Bibliothek, Tel. 05331/808-205; E-Mail: forschung@hab.de

17. Januar 2017 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Young Researcher at HU
Verschlagwortet mit , ,

Lebensmittelforschung, -sicherheit, Verbraucherschutz: Stipendien für wissenschaftlichen Nachwuchs

http://www.stockmeyer-stiftung.de/images/logo-stockmeyer-stiftung.gif

Datum: 02.04.2017
Webseite: http://www.stockmeyer-stiftung.de/aktivitaeten/stipendien-nachwuchswissenschaft.html

Die Heinrich-Stockmeyer-Stiftung fördert mit Stipendien für 2 Jahre (1.600 Euro/Monat)  junge Nachwuchswissenschaftler/innen (Doktoranden/Diplomanden), die in folgenden Bereichen arbeiten:

  • Lebensmittelforschung
  • Lebensmittelsicherheit
  • Verbraucherschutz
  • Tierwohl von Nutztieren

Kontakt: Margret Riewenherm, riewenherm@stiftungsberatung.de

17. Januar 2017 | Veröffentlicht von Taras Khomenko | Kein Kommentar »
Verschlagwortet mit ,

Dissertationsprojekt: „The Apple Tree Game“ online Experiment mit Studenten/ Promovierenden in Portugal, Griechenland, Frankreich und Deutschland

Webseite: The Apple Tree Game http://personal.lse.ac.uk/CIAGLIA

Mein Name ist Sarah Ciaglia und ich bin Doktorandin am European Institute, London School of Economics and Political Science, bei Professor Kevin Featherstone und Professor Paul de Grauwe. Für mein Dissertationsprojekt führe ich ein online Experiment mit Studenten/ Promovierenden in Portugal, Griechenland, Frankreich und Deutschland durch.

Ich würde mich daher sehr freuen, wenn es möglich wäre, die unten stehende Kurzbeschreibung und den Link an die Doktoranden an der HU weiterzuleiten.

In dem Experiment geht es um ökonomische Präferenzen und Kooperation. Weiter unten finden Sie eine Kurzbeschreibung und den Link zum Spiel – sowie anbei die Spielanleitung zu Ihrer Information. Es ist ein kleines online Computerspiel für eine Person und dauert ungefähr 30 Minuten. Die Spielsprache ist Englisch und alle Daten werden anonym erhoben. Die Teilnahme ist freiwillig und wird nicht vergütet. Das Spiel endet mit einer kurzen High Scores Auswertung, sodass Teilnehmer erfahren, wie erfolgreich sie gespielt haben.

Im Juni führte ich das Experiment an drei Universitäten in Lissabon durch (Universidade Nova de Lisboa, Universidade de Lisboa, Universidade Católica Portuguesa). Im September wurde der Link in Paris versendet (Sciences Po, Paris School of Economics, University Paris 1 Sorbonne, École Normale Supérieure) und derzeit in Athen (Athens University of Economics and Business, National and Kapodistrian University of Athens) und Berlin (Freie Universität Berlin, Humboldt Universität).

Mit Dank für Ihre Aufmerksamkeit und besten Wünschen

Sarah Ciaglia, PhD candidate, European Institute, London School of Economics and Political Science, Houghton Street, London WC2A 2AE, United Kingdom

Subject: LSE PhD Experiment „The Apple Tree Game“

Guten Tag,

Please find below the link to an experiment for Sarah Ciaglia’s PhD project at the London School of Economics and Political Science (LSE).

The experiment is about economic preferences and co-operation. It will be conducted in European countries in comparative perspective. The game is about an apple tree field that you and 18 other farmers own together. The goal is to cultivate the field. You can harvest, invest and be happy – find your own strategy!

The Apple Tree Game: http://personal.lse.ac.uk/CIAGLIA

Enjoy a fun game. Participate in a novel game and PhD research project. Learn about experiments, what maybe helpful for your own studies.

Thank you for participating!

17. Januar 2017 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit

Die Einstein Stiftung Berlin lädt Doktorandinnen/en herzlich zum Neujahrsempfang und zur Auszeichnung herausragender Doktorandenprogramme in Berlin ein.

http://www.berlin-suedwest.de/toeinstein/wp-content/uploads/2012/11/Einstein-Stiftung.jpg
Die Einstein Stiftung Berlin lädt Doktorandinnen/en herzlich zum Neujahrsempfang und zur Auszeichnung herausragender Doktorandenprogramme in Berlin ein.

Donnerstag, 19. Januar 2017, 11:00 Uhr
Rotes Rathaus, Säulensaal, Rathausstraße 15, 10178 Berlin
Grußwort, 11:30 Uhr
Herr Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen.
Anmeldungen online unter www.einsteinfoundation.de/neujahrsempfang
oder per E-Mail an meeting@einsteinfoundation.de

Wir würden uns freuen, wenn wir auch zahlreiche Vertreter der Doktoranden auf dem Neujahrsempfang begrüßen könnten.

16. Januar 2017 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Verschlagwortet mit , ,

Deutsches Historisches Institut Paris: Forschungsaufenthalte

https://trivium.revues.org/docannexe/image/602/img-1.png
Datum: 28.02.2017
Webseite: http://www.dhi-paris.fr/foerderung/kfw-fellowship.html

Das Deutsche Historische Institut Paris vergibt zweimal jährlich Karl-Ferdinand-Werner-Fellowships, die Forschungsaufenthalte von Historikerinnen und Historikern am Wissenschaftsstandort Paris fördern. Vertreterinnen und Vertreter historisch arbeitender Nachbarwissenschaften, deren Forschungsanliegen interdisziplinär ausgerichtet und für die Arbeitsfelder des DHIP relevant sind, können sich ebenfalls bewerben.

Das Programm richtet sich insbesondere an Dozierende nach der Promotion an deutschen Hochschulen, denen Gelegenheit gegeben werden soll, während der vorlesungsfreien Zeit konzentriert ein wissenschaftliches Vorhaben zu verfolgen und hierfür die Infrastruktur und die Kontakte des DHIP zu nutzen.
Kontakt: Dr. Rainer Babel, rbabel@dhi-paris.fr

16. Januar 2017 | Veröffentlicht von Taras Khomenko | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Alle Artikel, Young Researcher at HU
Verschlagwortet mit ,

GEW Berlin: Ein Jahr Wissenschaftszeitvertragsgesetz – Regelungen – Probleme – Lösungen, Informationsveranstaltung für Promovierende und Postdocs

https://www.gew-hamburg.de/sites/default/files/abbildungen/aktuelle-meldungen/gew_optik_bildungweiterdenken_cmyk.jpg

Die GEW BERLIN lädt ein zu einer Informationsveranstaltung für Promovierende und Postdocs

Donnerstag, 2. März 2017 – 18:00 bis 20:00 Uhr
im Hauptgebäude der HU, Raum 3071 (Unter den Linden 6)

• Begrüßung und kurze Vorstellung der GEW
Johannes Moes, Nachwuchsbüro TU-DOC der TU Berlin

• Das neue Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) – ein Jahr nach Inkrafttreten
Überblick über die Befristungsregelungen, praktische Hinweise und Beantwortung von Fragen
Matthias Jähne, Hochschulreferent der GEW BERLIN

• Wer schafft es in drei Jahren? (Promotionsprojekt, Promotionsvereinbarung, Zeit für die eigene Qualifizierung)
Dr. Uta Hoffmann, Servicezentrum Forschung der HU

Wir bitten um eine kurze Anmeldung bis 24. Februar an: info@gew-berlin.de
(Betr. GEW-Veranstaltung WissZeitVG 2.3.17)

 

16. Januar 2017 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Young Researcher at HU

Humboldt Graduate School: Wer sind die Post-Docs der Humboldt-Universität und welche sind ihre Bedürfnisse?

Startseite der Einrichtung
Die Humboldt Graduate School startet eine Umfrage unter den promovierten Personen an der Humboldt-Universität. Ziel ist, diese Gruppe und ihre Bedürfnisse näher kennenzulernen, um die Angebote der Humboldt Graduate School besser auf sie zuschneiden zu können.
Alle, die bereits promoviert wurden und sich der Humboldt-Universität zugehörig fühlen, können  an der anonymen Umfrage teilnehmen.

Die Humboldt Graduate School bedankt sich vielmals für die Beteiligung!

https://umfrage.hu-berlin.de/index.php/752152?lang=de

15. Januar 2017 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Alle Artikel, Young Researcher at HU
Verschlagwortet mit ,

CFP: Das dokumentierte Ich. Wissenskulturen und -medien im Wandel – Zürich

https://www.ethz.ch/services/de/service/kommunikation/corporate-design/logo/_jcr_content/par/twocolumn_0/par_left/fullwidthimage/image.imageformat.lightbox.1322628801.png

Deadline: 15.02.2017
Webseite: <http://www.tg.ethz.ch/fileadmin/redaktion/dokumente/PDF_Files/CfP_Workshop_Wissenskulturen_2017.pdf>

Der interdisziplinäre Workshop Das dokumentierte Ich. Wissenskulturen und -medien im Wandel setzt 25 Jahre nach Schulzes „Annäherungen an den
Menschen in der Geschichte“ hier an und fragt nach den Potentialen und Limitationen von wissenshistorischen und kulturwissenschaftlichen Untersuchungen, die sich auf Ego-Dokumente stützen.

Thema des Workshops ist erstens, wie Kultur- und Geschichtswissenschaft neue (auto-)biographische Gattungen wie Emails und Blogs, Videoaufzeichnungen (z. B. von Interviews) und Homestories kontextualisieren, interpretieren und in wissenschaftliches Wissen einbinden: Welche Veränderungen ergeben sich im Medienwechsel und durch technisch-mediale Neuerungen? Führen neue Veröffentlichungsmöglichkeiten zu einer Erweiterung des Kreises der „Geschichtsfähigen“? Sollte die Kategorie Ego-Dokument über Schulzes Definition hinaus erweitert oder eingeschränkt werden? Zweitens fragt der Workshop nach aktuellen und vergangenen Spannungsfeldern, die zwischen Ego-Dokumenten und dem Wandel von Wissenskulturen und -medien bestehen. Welches Wissen ist jeweils in Verhandlung? Wie hängt die Subjektwerdung mit dem Wissensmedium zusammen? In welchen Beziehungen stehen Wissen, Medium und Dokument? …weiterlesen »

15. Januar 2017 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Young Researcher at HU
Verschlagwortet mit ,

Geschäftsführung/Post-doc: Heidelberg Center for the Environment, Universität Heidelberg

https://www.uni-heidelberg.de/imperia/md/images/layoutgrafiken/hce_logo_de.gif

Bewerbungsschluss: 29.01.2017
Webseite: <http://adb.zuv.uni-heidelberg.de/info/INFO_FDB$.startup?MODUL=LS&M1=1&M2=0&M3=0&PRO=22284>

Am Heidelberg Center for the Environment (HCE) der Universität Heidelberg ist zum 1. April 2017 die Position der/des Geschäftsführerin/Geschäftsführers neu zu besetzen.

Das Heidelberg Center for the Environment (HCE; http://www.hce.uni-heidelberg.de) verbindet ein weites Spektrum an Umwelt-Perspektiven von den Kultur- über die Sozial- bis zu den Naturwissenschaften. Derzeit gehören dem HCE 12 Universitätsinstitute und 60 Forscherinnen und Forscher an.
Die Geschäftsstelle übernimmt die Verwaltungs- und Koordinationsaufgaben des HCE und insbesondere der am HCE angesiedelten Nachwuchsgruppen und Projekte, koordiniert den Informationsaustausch innerhalb des HCE und die gemeinsamen Veranstaltungen verantwortlich und betreibt die Öffentlichkeitsarbeit in Abstimmung mit der Stabsstelle Kommunikation und Marketing der Universität Heidelberg. Der/die Geschäftsführer/in arbeitet eng mit dem Direktorium zusammen und koordiniert die Entscheidungsprozesse in den HCE-Gremien.

Zu Ihren Aufgaben gehören u.a.:
– die eigenverantwortliche Entwicklung und Koordination von HCE-Aktivitäten in Forschung, Lehre und Öffentlichkeitsarbeit
– die administrative und inhaltliche Unterstützung des Geschäftsführenden Direktors
– die Berichterstattung an Rektorat und Universitätsverwaltung über die Finanzen und Aktivitäten des HCE
– die Pflege und der Ausbau der Kooperationen des HCE
– die Betreuung von Antragsverfahren
– die Organisation von Kolloquien (u.a. „Heidelberger Brücke“), Meetings und Symposien
– das Zusammenführen, Vernetzen und Verfügbarmachen von Informationen aus den einzelnen Forschungsbereichen
– die Außendarstellung des HCE mittels öffentlicher Vorträge, Informationsmaterialien und eines inhaltlich fundierten Web-Auftritts
– eine Beteiligung an der Lehre im Umfang von 2 SWS ist erwünscht, idealerweise im Bereich bestehender Angebote zur Bildung für Nachhaltige
Entwicklung (BNE)
…weiterlesen »

14. Januar 2017 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Alle Artikel, Young Researcher at HU