Blankensee-Colloquien „Kultureller und sozialer Wandel“. Ausschreibung eines Ideenwettbewerbs zur Förderung von Forschungsvorhaben

Bildergebnis für Logo Blankensee-Colloquien

Bewerbungsfrist: 08.10.2017
Webseite: Ausschreibung

Die Blankensee-Colloquien sind internationale Tagungen zu einer innovativen Fragestellung aus dem Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften. Unter dem thematischen Dach „Kultureller und Sozialer Wandel“ geht es um die Erforschung gesellschaftlicher und kultureller Wandlungsprozesse unserer Zeit. Dabei sind die Verknüpfung unterschiedlicher disziplinärer und methodischer Zugänge sowie eine vergleichende Perspektive, aus der solche Wandlungsprozesse auch im Lichte historisch ferner und kulturell fremder Erfahrungen betrachtet werden, willkommen.

Mit den Blankensee-Colloquien sollen jüngere, promovierte, habilitierte und neuberufene Wissenschaftler/innen im Berliner Raum gefördert und zugleich besonders interessante Fragestellungen bearbeitet werden. Jüngere Wissenschaftler/innen, die am Anfang ihrer Karriere stehen, erhalten die Möglichkeit, sich und ihre Arbeit im Rahmen einer internationalen Konferenz und in einem Kreis von einschlägigen Fachkollegen aus dem In- und Ausland zu profilieren. Bevorzugt werden Forschungen zu neuartigen Fragestellungen. Der thematische Rahmen des Programms „Kultureller und Sozialer Wandel“ ist dementsprechend bewusst weit gesteckt. Die Blankensee-Colloquien wollen einen Raum bieten, neuartige, experimentelle Forschungsinteressen zur Diskussion zu stellen und für ihre Akzeptanz zu werben.

Zu diesem Zweck werden die Blankensee-Colloquien jährlich als Ideenwettbewerb „Kultureller und Sozialer Wandel“ ausgeschrieben. Zu den Colloquien werden Vertreter/innen von Berliner und Brandenburger Wissenschaftseinrichtungen und Beobachter/innen aus Forschungsförderungsorganisationen eingeladen.

Kontakt: Wissenschaftskolleg zu Berlin – Blankensee-Colloquien – z.Hd. Martin Garstecki, Wallotstr. 19, 14193 Berlin, Tel.: 030/89001-212, Martin Garstecki, mg@wiko-berlin.de

14. September 2017 | Veröffentlicht von Uta Hoffmann
Veröffentlicht unter Allgemein

Schreiben Sie einen Kommentar

(erforderlich)