• Blog der Universitätsbibliothek
    • UB Blog

Archiv für Juli 2016

Neuer Service für Erziehungswissenschaftler, Bildungsforscher und Hochschulforscher

Haben Sie Probleme, spezielle Literatur im Bereich der Erziehungswissenschaft, der Bildungsforschung und der Hochschulforschung an deutschen Bibliotheken zu bekommen?

Benötigen Sie internationale Fachliteratur in diesen Dispziplinen und Ihre heimische Bibliothek kann diese weder kaufen noch über Fernleihe besorgen?

Dann wird Ihnen unter www.fachinformationsdienst-bildungsforschung.de geholfen. Ab sofort können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dort internationale Fachliteratur bestellen und sich an den Arbeitsplatz schicken lassen. Der Fachinformationsdienst liefert Ihnen (gedruckte) Publikationen als Direktausleihe, die nicht über die Fernleihe innerhalb von Deutschland zu bekommen sind. Partner für die Direktausleihe ist unsere UB und die UB der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Zudem können Sie relevante Fachzeitschriften für die Anschaffung vorschlagen.

Auch wenn Sie Quellenwerke zur historischen Bildungsforschung oder historische Schulbücher benötigen, ist der Fachinformationsdienst die richtige Anlaufstelle. Unsere Partner, die Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) und das Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI) digitalisieren kostenfrei urheberrechtsfreie Quellen aus ihren Bibliotheksbeständen oder beschaffen fehlende Quellen.

Der Fachinformationsdienst Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung wird als Projekt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Konsortialpartner sind:

  • das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) – Informationszentrum Bildung (IZB)
  • die Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF)
  • die UB Erlangen-Nürnberg
  • wir, die UB der Humboldt-Universtität zu Berlin
  • das Georg Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI).

 

Zur Pressemitteilung

fid-logo

29. Juli 2016 | Veröffentlicht von Andrea Kullik | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, FID

Miteinander in der BIB!

Das Semester ist zu Ende und der Sommer kann beginnen. Leider ist das nicht für alle so. Für viele unserer Nutzerinnen und Nutzer fängt nun die heiße Phase des Studiums an, denn Klausuren und Hausarbeiten müssen geschrieben werden. Das stresst und macht nervös! In der Universitätsbibliothek herrscht hektisches Treiben und eine angespannte Atmosphäre, denn oft ist das Haus voll und kein Platz mehr zu ergattern. Wir versuchen unser Möglichstes, um diese Situation zu entspannen. Leider sind besonders die Plätze im Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum meist restlos belegt. An anderen Standorten ist die Situation ein bisschen entspannter und dennoch müssen wir alle gemeinsam schauen, wie wir mit den vorhandenen Gegebenheiten so gut wie möglich durch diese nervenaufreibende Zeit kommen.

„Du bist nicht allein!“ – rufen wir daher allen Nutzerinnen und Nutzern zu, die während der Prüfungsphase die Universitätsbibliothek mit ihren 12 Standorten besuchen. Dies ist sowohl als Aufmunterung als auch als Hinweis zu verstehen, denn die anderen Menschen an den Schreibtischen sind sehr wahrscheinlich in einer ähnlichen Situation.

Plakatausschnitt zum Thema "Miteinander in der Bib". Design: Catharina Sonnenberg
Plakatausschnitt zum Thema „Miteinander in der Bib“. Design: Catharina Sonnenberg

Damit die Prüfungen gut gelingen, brauchen alle ein bisschen mehr Ruhe, Gelassenheit und sollten Rücksicht walten lassen.

Konkret heißt das:

  • Kein telefonieren in der Bibliothek! Bitte nutzen Sie das Foyer!
  • Im gesamten Bibliotheksbereich ist im Interesse aller auf Ruhe zu achten. Dies gilt besonders für die Flure und offenen Treppenhäuser, denn hier hallt es besonders laut.
  • Laptops, Notebook, Smartphone etc. sind lautlos zu schalten.
  • Stühle und Tische dürfen nicht verrückt oder gar auf eine andere Etage gebracht werden, sondern verbleiben an Ort und Stelle.
  • Gruppenarbeit ist nur in den dafür vorgesehenen Gruppenarbeitsräumen gestattet.
  • Das Reservieren von Arbeitsplätzen für sich und andere ist nicht gestattet – und mag da eine/r noch so bitten und betteln. Für Pausen verwenden Sie bitte die Pausenscheiben.
  • Foyer und Außenbereich dienen als Ort für Pausen und Entspannung. Daher gilt auch hier der respektvolle Umgang miteinander, so dass sich niemand gestört fühlt.

 

Wenn sich alle an diese Regeln halten, die als Grundsätze in unseren Haus- und Benutzungsordnungen für alle bindend festgeschrieben sind, dann sollte einem guten Miteinander nichts im Wege stehen.

Gutes Gelingen für die Hausarbeiten & Prüfungen wünscht die Universitätsbibliothek.

19. Juli 2016 | Veröffentlicht von Katja Krause | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein

Das Universitätsarchiv mitten im Umzug

Seit einigen Wochen rollen die Akten des Universitätsarchivs nach Adlershof. Etwa die Hälfte der 9 laufenden Kilometer Akten hat ihren künftigen Standort bereits erreicht. Bald wird die gesamte 200jährige Geschichte der Humboldt-Universität zu Berlin in ihrem neuen Domizil in der Wagner-Régeny-Str. 81 dem Publikum wieder zugänglich sein.

In der ersten Phase des Umzugs bot sich dem Archivteam die Gelegenheit, physisch verstreute Bestände in eine kohärente chronologische Ordnung zu bringen und zusammenzuführen. Der Geschichte der Universität folgend ergeben sich für das Archivmaterial historische Zäsuren, die als Grundlage der Ordnung dienen: 1945, 1969, 1991, 2013 – und nachfolgend. Dieser Ordnung werden wir nun in den Magazinen am neuen Standort in Adlershof gerecht. Eine solche Integration der Bestände ist im Archivalltag kaum möglich. Für gewöhnlich können wir den Zuwachs einzelner Aktenbestände nicht antizipieren – und so werden Teile und Teilchen der Bestände nicht selten dort deponiert, wo noch Platz ist. Der Umzug bietet daher eine nahezu einmalige Gelegenheit der genauen Sichtung und Ordnung des uns anvertrauten historischen Materials. Das wird unseren künftigen Arbeitsalltag erleichtern, sowohl beim Ausheben und Reponieren als auch beim Verzeichnen der einzelnen Dokumente.

Das Sortieren und Verpacken in Archivkartons, die Vorbereitung der Reihenfolge des Umzugs haben viel Zeit in Anspruch genommen, doch die Zeit war sehr gut investiert. Nicht nur den Schutz der Bestände konnten wir dadurch verbessern, sondern auch einen reibungslosen, schnellen Umzug ermöglichen.

Diese zweite, längere Umzugsphase – die Überführung des Archivmaterials nach Adlershof – wird noch einige Wochen dauern, da wir nicht nur Archivgut, sondern auch Archivregale nach Adlershof mitnehmen. Dies kann nur zeitversetzt erfolgen, verläuft aber bisher ohne große und auch ohne kleine Katastrophen. Gewiss wird die Wiedereröffnung der Archivräume für Benutzer dadurch erleichtert und beschleunigt.

In der letzten Augustwoche wird auch das Archivteam in die neuen Büros einziehen und seinen Service für Forschung und Verwaltung wieder aufnehmen.

Einen ersten Einblick in das Umzugsgeschehen und die neuen Räume in Adlershof können Sie hier bekommen:

5. Juli 2016 | Veröffentlicht von Ulrike Schenk | 3 Kommentare »
Veröffentlicht unter Universitätsarchiv