• Blog der Universitätsbibliothek
    • UB Blog

Archiv für April 2017

#WoIstDasBuch?! Möglichkeit #3: Die Bücherbox.

Du hast gefühlt überall nachgesehen, aber das Buch ist und bleibt verschwunden. Hast Du schon in den Bücherboxen geschaut?

Auf den Etagen 2-5 gibt es im Grimm-Zentrum die sogenannten Bücherboxen. Dort kannst Du bestimmte Medien aus dem Freihandbereich bis zu drei Tage lang lagern ohne sie ausleihen zu müssen. Die Bücherboxen sind frei zugänglich, d.h. dort sollten keine ausgeliehenen Medien gelagert werden und auch keine Dinge aus Deinem persönlichen Besitz.

Bitte beachte, wenn Du ein Buch, das Du dringend brauchst, in einer Bücherbox findest, es vermutlich von einer anderen Person ebenso dringend gebraucht wird. Darum sei bitte solidarisch und suche einen Weg, wie Ihr beide das Buch nutzen könnt, zum Beispiel indem Du die benötigten Seiten kopierst und das Buch danach in die entsprechende Box zurücklegst.

Mehr Infos zu den Bücherboxen findet ihr hier: https://hu.berlin/buecherboxen

Was habt Ihr für Erfahrungen mit Bücherboxen gemacht?

[Dies ist ein Beitrag zur Serie „Wo ist das Buch?!„]

Ein Beitrag von
Juliane (Studentische Hilfskraft als Rückstellerin im Grimm-Zentrum)

27. April 2017 | Veröffentlicht von Juliane Ziegler | Kein Kommentar »

Printed Books + Note Books + E-Books = Books. Ein Beitrag zum Welttag des Buches

Wenn vom „Buch“ die Rede ist, haben wir auf den ersten Blick etwas Gedrucktes vor Augen, das in seiner langen Geschichte Gegenstand künstlerischer Gestaltung und in großer Vielfalt Gegenstand des Gebrauchs zahlreicher Zwecke war und weiterhin ist. Im Zuge digital verfügbarer Informationen und Medien stellt sich oftmals die Frage, wie lange wir wohl das „Buch“ noch brauchen, das seine Funktion und Rolle absehbar zu verlieren scheint, so dass uns stattdessen „E-Books“ und „Note-Books“ verfügbar sind. Doch wie „E-Books“ und „Note-Books“ klar zu erkennen geben, so richtig scheint man vom „Buch“ nicht weg zu kommen, so digital unsere Welt auch wird. Deshalb lohnt sich ein zweiter Blick: Ist das „Buch“ wirklich nicht mehr als bedruckte Seiten vieler Facetten von Wissen? Ganz offensichtlich steht das „Buch“ – jenseits seiner medialen Beschaffenheit – für etwas, das uns Tradition vermittelt, Gegenwart erklärt und Zukunft gestaltet. Um was es an Wissenswertem auch immer geht: Botschaften, Dialoge, Forschungen, Gebete, Geschichten, Informationen, Kritiken, Lehren, Lieder, Theorien und vieles andere mehr, wir kommen immer wieder auf etwas zurück, das, dieses und anderes aufbewahrend, unser Leben begleitet und wir in unserer Wissenskultur als „Buch“ erkennen. Offenbar brauchen und wollen wir Bücher – ganz egal, ob sie aus Pergament, Papier oder Bits und Bytes bestehen, ist doch das „Buch“ ein Symbol für Wissen, dessen Zugänglichkeit allen, die wissen wollen, immer und überall möglich sein soll.

Zum „Welttag des Buches“ von Prof. Dr. Andreas Degkwitz – Direktor der UB der Humboldt-Universität

Berlin, den 23. April 2017

Bildausschnitt: Arbeitsbereich der Zweigbibliothek Klassische Archäologie. Foto: Antonia Weiße.

 

23. April 2017 | Veröffentlicht von Katja Krause | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit

#WoIstDasBuch?! Möglichkeit #2: Das Buch liegt hinter der Reihe.

Es wurde vielleicht durchgeschoben. Was, durchgeschoben?! Ja, wir meinen, dass das Buch eventuell beim Einstellen eines anderen Buches übersehen wurde und hinter die Buchreihe durchgeschoben wurde. Das passiert sehr häufig nicht nur in den obersten Regalreihen, die für viele Menschen nicht so gut einsehbar sind. Es führt dazu, dass Bücher quasi unsichtbar zwischen den Bücherreihen liegenbleiben und entsprechend schwer zu finden sind.

Es lohnt sich also nicht nur zwischen den Zeilen zu lesen, sondern auch zwischen den Reihen zu suchen 😉

[Dies ist ein Beitrag zur Serie „Wo ist das Buch?!„]

Ein Beitrag von
Juliane (Studentische Hilfskraft als Rückstellerin im Grimm-Zentrum)

18. April 2017 | Veröffentlicht von Juliane Ziegler | Kein Kommentar »

#WoIstDasBuch?! Möglichkeit #1: Das Buch ist verstellt.

Nicht selten kommt es vor, dass ein Buch in vollkommen anderen Regalen als am eigentlichen Standort auftaucht. Das kann unterschiedliche Gründe haben.

Häufig ist es entweder so, dass das Buch, statt es auf die dafür vorgesehenen Bücherwagen zu legen, im nächsten Regal abgelegt wurde. Oder es wurde falsch wieder einsortiert, sodass bspw. ein Buch mit der Signatur MR 7xxx Jxx zwischen Büchern der Signatur MS 7xxx Jxx steht.

In ersterem Fall wird das Buch selten zeitnah wiedergefunden. Es taucht häufig erst beim Rückstellen oder bei der Stellrevision wieder auf. Bücher, die nicht mehr benötigt werden, darum bitte immer auf Bücherwagen legen. Danke 🙂

Im zweiten Fall hat es sich teilweise als erfolgreich erwiesen, an den Standorten ähnlich aussehender bzw. ähnlich klingender Signaturen nachzusehen. Neben dem oben genannten Beispiel werden auch folgende Signaturengruppen häufig durcheinandergebracht:

DD 59000/69000/… und DD 50000/60000/…
DH… und DI…
DO… und DP…,
LB… und LC…,
MR… und MS…,
NM… und NN…,
NO… und NP…,
sowie 98 A… und 99 A…

Beim Suchen sind die Rücksteller*innen, die im ganzen Haus unterwegs sind, aber auch gerne behilflich.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit verstellten Büchern gemacht? Gibt es Eurer Meinung nach weitere Signaturengruppen, die häufig verstellt sind bzw. verwechselt werden?

[Dies ist ein Beitrag zur Serie „Wo ist das Buch?!„]

Ein Beitrag von
Juliane (Studentische Hilfskraft als Rückstellerin im Grimm-Zentrum)

11. April 2017 | Veröffentlicht von Juliane Ziegler | 2 Kommentare »

Wo ist das Buch?!

Wer kennt es nicht: die nächste Arbeitsleistung steht an und Ihr seid in der Bib, um Euch die nötige Literatur zu besorgen. Eure Literaturliste ist mehr oder weniger vollständig. Die Standorte und Signaturen der Bücher habt Ihr dazugeschrieben und nun heißt es Bücher ausleihen und an die Arbeit! Der Running-Gag – im wahrsten Sinne des Wortes: das Standardwerk zu Eurem Thema ist scheinbar verschwunden. Weder am Standort, noch ausgeliehen ist es. Was also tun?

Ehrlich gesagt haben wir auch nicht immer eine Antwort auf diese Frage. Gerade wenn es um den Verbleib eines Buches in einer Bibliothek dieser Größe geht, können auch wir oft nur mutmaßen.

In den folgenden Wochen möchten wir darum gerne zusammen mit Euch ein paar Überlegungen dazu anstellen, wo ein Buch sein könnte, das weder ausgeliehen noch am zugewiesenen Standort ist. Es wird um verstellte und durchgeschobene Bücher gehen, um Bücherboxen, um Bücher in Benutzung, nach der Rückgabe, versteckte und beschädigte Bücher. Eine Facebook-Postreihe zum Thema soll verschiedene Möglichkeiten erläutern, wie und wo das betreffende Buch gefunden werden könnte. Alle Einträge zum Thema werden gleichzeitig hier abrufbar sein.

Nun seid aber erst einmal Ihr gefragt. Was sind Eure Erfahrungen mit scheinbar verschwundenen Büchern? Habt Ihr sie wiedergefunden? Wenn ja, wie und wo?

Ein Beitrag von
Juliane (Studentische Hilfskraft als Rückstellerin im Grimm-Zentrum)

4. April 2017 | Veröffentlicht von Juliane Ziegler | 2 Kommentare »