„Mit diesem Weiter so wie bisher wird es nichts Neues geben“

Folge 25: Ein Gespräch mit Hertie-Professor Peter Hegemann, Lasker Award Preisträger 2021, über Optogenetik, Spitzenforschung und den Mut zum Risiko.

Peter Hegemann, seit 2015 Inhaber einer „Hertie-Senior-Forschungsprofessur Neurowissenschaften“ an der Humboldt-Universität und Miterfinder der Optogenetik, ermutigt seine Mitarbeitenden, eigene Wege zu gehen und dabei auch Risiken zu wagen. Nur so könne Spitzenforschung gelingen, erzählt er im Gespräch mit der Radiojournalistin Cora Knoblauch in der neuen Podcastfolge von „Humboldt hören“.

Und natürlich ist im Podcast der renommierte Lasker Award 2021 Thema, den Hegemann vor einigen Wochen für seine Forschung in der Optogenetik erhielt. Er erzählt in dieser Folge, wie neue Technologien aus der Optogenetik die Medizin revolutionieren. Und berichtet, welche Niederlagen Forschende immer wieder hinnehmen mussten und müssen, um diese Forschung weiter voranzutreiben.

Mehr zu „Humboldt Hören“ auf hu.berlin/podcampus

28. Oktober 2021 | Veröffentlicht von kirsteik
Veröffentlicht unter Allgemein

2 Kommentare zu “„Mit diesem Weiter so wie bisher wird es nichts Neues geben“

  1. Hallo,
    Ich studiere Deutsch und studierte an der Universität Innsbrucks in Österreich. Ihr Podcast war interessant. Hauptsächlich interessiere ich mich für ihre Schlagzeile: „Es wird nichts Neues geben.“ Ich isoliere nicht Proteine, aber ich forsche gern. Zurzeit untersuche ich die Möglichkeiten eines Plattenvertrags zu bekommen. Ich frage nach einer Zusammenarbeit mit einer Firma aus Berlin. Sie heißt Universal Music Group (UMG). Ich stelle mich vor, ich könnte eine Fabrik bearbeiten und dort könnten meine Musik hergestellt werden. Ich habe an UMG in Berlin geschrieben und bis jetzt habe ich keine E-Mail von dem Unternehmen bekommen. Ich experimentiere mit der Musik und bin sicher, es könne „nichts Neues geben“, da UMG in Berlin mich nicht beantwortet. Ich sehe den Satz in einer anderen Zusammenhang. Es wird überhaupt nichts Neues geben, wenn UMG Berlin mit mir nicht zusammenarbeitet, glaube ich. Es könnte einen technischen Grund dafür geben. Deswegen fand ich Ihr Podcast interessant. Die Musik kann irgendwelche medizinische Inhalten haben und ist öfters ein wichtiger Teil der Gesundheit. Ich hoffe, dass meine Meinungen interessant sind und ich freue mich auf weiteren Texten. Jetzt ist die Zeit sehr modern zu sein und so bin ich mit meiner Musik. Wenn sie den Leiter von menschlichen Herausforderungen und Errungenschaften nicht hochsteigen kann, weiß ich nicht, ob sich etwas neues in der Akademie sich entstehen wird.

    Mit freundlichen Grüßen
    Alexander Godman

Schreiben Sie einen Kommentar zu Alexander Godman Antworten abbrechen

(erforderlich)