.xsession-errors deaktivieren

Bei fehlerhaften oder abgestürzten X-Anwendungen kommt es zu sehr vielen Eintragen in der Datei .xsession-errors – insbesondere wenn die Session lange läuft.

Damit die Nutzer nicht das Home-Verzeichnis bzw. das Netzwerk-/SAN-Laufwerk vollschreiben (2TB hatten wir schon), haben wir das Loggen deaktiviert. Unter OpenSuse war folgendes nötig:

Unter /etc/X11/xinit/xinitrc.d/ wurde die Datei 05-noerrfile mit folgendem Inhalt angelegt:

#!/bin/sh
# This is a -*- shell-script -*- fragment called by /etc/X11/Xsession

# Redirect all errors to /dev/null instead of $ERRFILE
# (~/.xsession-errors by default), to avoid filling up users home
# directory with error messages.  Allow the user to disable this by
# creating ~/.xsession-errors-enable

if [ ! -f "$HOME/.xsession-errors-enable" ] ; then

  rm -f $HOME/.xsession-errors
  ln -s /dev/null $HOME/.xsession-errors

  # Report the change to the log file before switching
  echo "info: Redirecting xsession messages to /dev/null."
  echo "info: touch '$HOME/.xsession-errors-enable' to disable this."
  exec >> /dev/null 2>&1
fi

Die Rechte der Datei müssen angepasst werden:

chmod 755 /etc/X11/xinit/xinitrc.d/05-noerrfile

Sobald sich der Nutzer nun einloggt, zeigt der Link .xsession-errors nach /dev/null.

6. Dezember 2019 | Veröffentlicht von sombrurx
Veröffentlicht unter Allgemein

Schreiben Sie einen Kommentar

(erforderlich)