FilmPOLSKA 2010 noch bis zum 21. April

FilmPOLSKA 2010 © FilmPOLSKA
Seit gestern läuft in Berlin und Potsdam zum fünften Mal FilmPOLSKA, das polnische Filmfestival. Eine Woche lang werden dem Publikum in ausgesuchten Kinos aktuelle Filme des Nachbarlandes vorgestellt, aber auch Rück- und Werkschauen zu verschiedenen Themen gezeigt. Thema dieses Jahres ist die Arbeiterbewegung Solidarność.
FilmPOLSKA ist das größte deutsche Filmfestival und wird seit 2006 vom polnischen Institut Berlin mit Unterstützung durch das Polnische Filminstitut (PISF), die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und das Adam Mickiewicz Institut veranstaltet. Zu den Spielorten zählen das das Hackesche Höfe Kino, die Neuen Kant Kinos, das Kino Arsenal, das Zeughaus Kino des Deutschen Historischen Museums, das Filmmuseum Potsdam, das FSK Kino, der Filmclub K18 sowie der Club der polnischen Versager.
Obwohl das Filmfestival durch das tragische Flugzeugunglück in der Nähe der russischen Stadt Smolensk, bei dem der polnische Staatspräsident Lech Kaczyński, dessen Ehefrau Maria und viele hochrangige Vertreter aus Politik, Gesellschaft, Militär und Kirche ums Leben kamen, und der damit einhergehenden Staatstrauer überschattet wird, werden alle im Rahmen des Festivals geplanten Filmvorführungen stattfinden. Beim Begleitprogramm gibt es jedoch Einschränkungen, so fiel beispielsweise die Festivalseröffnung aus.
Zu den in diesem Jahr gezeigten Filmen zählen:

Wann welcher Film wo gezeigt wird, kann dem Programm auf der Webseite des Filmfestivals FilmPOLSKA entnommen werden. Neben den Filmen bieten die Veranstalter auch Sprachkurse oder einen Filmworkshop an.

16. April 2010 | Veröffentlicht von blogadmin
Veröffentlicht unter Selbstlernen, Veranstaltungen
Verschlagwortet mit , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

(erforderlich)