• Blog der Universitätsbibliothek
    • UB Blog

UB Blog

Printed Books + Note Books + E-Books = Books. Ein Beitrag zum Welttag des Buches

Wenn vom „Buch“ die Rede ist, haben wir auf den ersten Blick etwas Gedrucktes vor Augen, das in seiner langen Geschichte Gegenstand künstlerischer Gestaltung und in großer Vielfalt Gegenstand des Gebrauchs zahlreicher Zwecke war und weiterhin ist. Im Zuge digital verfügbarer Informationen und Medien stellt sich oftmals die Frage, wie lange wir wohl das „Buch“ noch brauchen, das seine Funktion und Rolle absehbar zu verlieren scheint, so dass uns stattdessen „E-Books“ und „Note-Books“ verfügbar sind. Doch wie „E-Books“ und „Note-Books“ klar zu erkennen geben, so richtig scheint man vom „Buch“ nicht weg zu kommen, so digital unsere Welt auch wird. Deshalb lohnt sich ein zweiter Blick: Ist das „Buch“ wirklich nicht mehr als bedruckte Seiten vieler Facetten von Wissen? Ganz offensichtlich steht das „Buch“ – jenseits seiner medialen Beschaffenheit – für etwas, das uns Tradition vermittelt, Gegenwart erklärt und Zukunft gestaltet. Um was es an Wissenswertem auch immer geht: Botschaften, Dialoge, Forschungen, Gebete, Geschichten, Informationen, Kritiken, Lehren, Lieder, Theorien und vieles andere mehr, wir kommen immer wieder auf etwas zurück, das, dieses und anderes aufbewahrend, unser Leben begleitet und wir in unserer Wissenskultur als „Buch“ erkennen. Offenbar brauchen und wollen wir Bücher – ganz egal, ob sie aus Pergament, Papier oder Bits und Bytes bestehen, ist doch das „Buch“ ein Symbol für Wissen, dessen Zugänglichkeit allen, die wissen wollen, immer und überall möglich sein soll.

Zum „Welttag des Buches“ von Prof. Dr. Andreas Degkwitz – Direktor der UB der Humboldt-Universität

Berlin, den 23. April 2017

Bildausschnitt: Arbeitsbereich der Zweigbibliothek Rechtswissenschaft in der Kommode am Bebelplatz. Foto: Antonia Weiße

 

23. April 2017 | Veröffentlicht von Katja Krause | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein
Verschlagwortet mit

#WoIstDasBuch?! Möglichkeit #2: Das Buch liegt hinter der Reihe.

Es wurde vielleicht durchgeschoben. Was, durchgeschoben?! Ja, wir meinen, dass das Buch eventuell beim Einstellen eines anderen Buches übersehen wurde und hinter die Buchreihe durchgeschoben wurde. Das passiert sehr häufig nicht nur in den obersten Regalreihen, die für viele Menschen nicht so gut einsehbar sind. Es führt dazu, dass Bücher quasi unsichtbar zwischen den Bücherreihen liegenbleiben und entsprechend schwer zu finden sind.

Es lohnt sich also nicht nur zwischen den Zeilen zu lesen, sondern auch zwischen den Reihen zu suchen 😉

[Dies ist ein Beitrag zur Serie „Wo ist das Buch?!„]

Ein Beitrag von
Juliane (Studentische Hilfskraft als Rückstellerin im Grimm-Zentrum)

18. April 2017 | Veröffentlicht von Juliane Ziegler | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Freihandaufstellung

#WoIstDasBuch?! Möglichkeit #1: Das Buch ist verstellt.

Nicht selten kommt es vor, dass ein Buch in vollkommen anderen Regalen als am eigentlichen Standort auftaucht. Das kann unterschiedliche Gründe haben.

Häufig ist es entweder so, dass das Buch, statt es auf die dafür vorgesehenen Bücherwagen zu legen, im nächsten Regal abgelegt wurde. Oder es wurde falsch wieder einsortiert, sodass bspw. ein Buch mit der Signatur MR 7xxx Jxx zwischen Büchern der Signatur MS 7xxx Jxx steht.

In ersterem Fall wird das Buch selten zeitnah wiedergefunden. Es taucht häufig erst beim Rückstellen oder bei der Stellrevision wieder auf. Bücher, die nicht mehr benötigt werden, darum bitte immer auf Bücherwagen legen. Danke 🙂

Im zweiten Fall hat es sich teilweise als erfolgreich erwiesen, an den Standorten ähnlich aussehender bzw. ähnlich klingender Signaturen nachzusehen. Neben dem oben genannten Beispiel werden auch folgende Signaturengruppen häufig durcheinandergebracht:

DD 59000/69000/… und DD 50000/60000/…
DH… und DI…
DO… und DP…,
LB… und LC…,
MR… und MS…,
NM… und NN…,
NO… und NP…,
sowie 98 A… und 99 A…

Beim Suchen sind die Rücksteller*innen, die im ganzen Haus unterwegs sind, aber auch gerne behilflich.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit verstellten Büchern gemacht? Gibt es Eurer Meinung nach weitere Signaturengruppen, die häufig verstellt sind bzw. verwechselt werden?

[Dies ist ein Beitrag zur Serie „Wo ist das Buch?!„]

Ein Beitrag von
Juliane (Studentische Hilfskraft als Rückstellerin im Grimm-Zentrum)

11. April 2017 | Veröffentlicht von Juliane Ziegler | Kein Kommentar »

Wo ist das Buch?!

Wer kennt es nicht: die nächste Arbeitsleistung steht an und Ihr seid in der Bib, um Euch die nötige Literatur zu besorgen. Eure Literaturliste ist mehr oder weniger vollständig. Die Standorte und Signaturen der Bücher habt Ihr dazugeschrieben und nun heißt es Bücher ausleihen und an die Arbeit! Der Running-Gag – im wahrsten Sinne des Wortes: das Standardwerk zu Eurem Thema ist scheinbar verschwunden. Weder am Standort, noch ausgeliehen ist es. Was also tun?

Ehrlich gesagt haben wir auch nicht immer eine Antwort auf diese Frage. Gerade wenn es um den Verbleib eines Buches in einer Bibliothek dieser Größe geht, können auch wir oft nur mutmaßen.

In den folgenden Wochen möchten wir darum gerne zusammen mit Euch ein paar Überlegungen dazu anstellen, wo ein Buch sein könnte, das weder ausgeliehen noch am zugewiesenen Standort ist. Es wird um verstellte und durchgeschobene Bücher gehen, um Bücherboxen, um Bücher in Benutzung, nach der Rückgabe, versteckte und beschädigte Bücher. Eine Facebook-Postreihe zum Thema soll verschiedene Möglichkeiten erläutern, wie und wo das betreffende Buch gefunden werden könnte. Alle Einträge zum Thema werden gleichzeitig hier abrufbar sein.

Nun seid aber erst einmal Ihr gefragt. Was sind Eure Erfahrungen mit scheinbar verschwundenen Büchern? Habt Ihr sie wiedergefunden? Wenn ja, wie und wo?

Ein Beitrag von
Juliane (Studentische Hilfskraft als Rückstellerin im Grimm-Zentrum)

4. April 2017 | Veröffentlicht von Juliane Ziegler | 2 Kommentare »

Was ist neu in unserem Suchportal Primus?

Die Einführung unserer neuen Bibliothekssoftware Alma hat auch Auswirkungen auf unser Primus-Suchportal. Manche unliebsame Änderung ist noch der Umbruchphase geschuldet und wird derzeit von unserer EDV behoben. Dies betrifft insbesondere die Anzeige von Online Ressourcen. Ein häufiger Fehler ist, dass bei Beständen, die wir nur in gedruckter Form haben, neben dem Reiter „Standorte/Signaturen“  ein zusätzlicher Reiter „Online-Zugriff“ die Hoffnung weckt, wir hätten diesen Titel auch elektronisch. In den Fällen, wo beide Reiter vorhanden sind, ist der Reiter „Online-Zugriff“ leider ein Blindgänger. Wir arbeiten an der Behebung des Problems. Im Zuge dessen werden auch die Fälle bereinigt, bei denen sich hinter dem Reiter „Online-Zugriff“ lediglich Inhaltsverzeichnisse oder Klappentexte verbergen. Diese werden künftig unter dem Reiter „Details“ angeboten. Weitere Änderungen im Einzelnen:

Was ist neu und bleibt?

  • um die individuell (nach Nutzergruppenzugehörigkeit) geltenden Ausleihbedingungen sehen zu können, sollte man immer angemeldet sein
  • ehemals „Mein Konto“ heißt jetzt „Mein Bereich“
  • die ehemalige Korbfunktion heißt jetzt „Favoriten“, das Icon ist nun ein Sternchen
  • Reiter „Standorte / Signaturen“: angezeigt werden jetzt immer in einer Zeile Zweigbibliothek, Etage, Regalstandort sowie die Signatur des Mediums
  • die Informationen zur Verfügbarkeit finden Sie nun immer in der gelb unterlegten Zeile
  • die Anzeige der Facetten auf der linken Seite zur Präzisierung der Suchanfrage haben wir leicht modifiziert
  • Primus macht bei keinen oder wenigen Treffern Korrekturvorschläge („Meinten Sie … ?) und gibt Suchtipps
  • die Möglichkeit, bei Zeitschriftentreffern mit HU-Druckbestand nach Jahrgängen zu filtern, um zu sehen, an welchem UB-Standort sich der gesuchte Jahrgang befindet
  • bitte vergeben Sie sich in Ihrem Primus-Nutzerkonto eine PIN für die Selbstbedienungsautomaten: dazu gehen Sie in „Mein Bereich“, „Einstellungen“, „Daten bearbeiten“, „PIN/Passwort ändern“

 

Was stört noch und wird behoben?

  • im Reiter „Standorte / Signaturen“: der Signaturumbruch in der Anzeige
  • der Strichcode bei „Standorte / Signaturen“
  • die fehlerhaften Reiter „Online-Zugriff“ bei Titeln, die wir nur gedruckt haben (immer erkennbar daran, dass sowohl der Reiter „Online-Zugriff“ als auch der Reiter „Standorte / Signatur“ vorhanden ist)
  • die Anzeige sämtlicher Namensvarianten von Autoren und Herausgebern

 

Was fehlt noch und kommt wieder?

  • die RVK-Notationen und damit die Möglichkeit, Suchergebnisse nach RVK-Sachgruppen zu filtern
  • die korrekte Anzeige von Zeitschriften und mehrbändigen Werken
  • die Möglichkeit, über „Weitere Services“ nach der Verfügbarkeit von gedruckten Artikeln im „Kooperativen Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV)“ zu recherchieren

 

Wer einen tieferen Einblick in die Recherchemöglichkeiten von Primus erhalten möchte, kann gerne eine unserer Kurzeinführungen (ca. 30-40 Minuten) besuchen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die nächsten Termine im Grimm-Zentrum:

  • 21.03.2017, 14 Uhr
  • 11.04.2017, 10 Uhr
  • 27.04.2017, 10 Uhr
  • 09.05.2017, 14 Uhr
  • 22.05.2017, 10 Uhr
  • 06.06.2017, 14 Uhr
  • 22.06.2017, 10 Uhr

 

Der nächste Termin am Campus Nord:

  • 14.03.2017, 10 Uhr

 

Mit besten Grüßen,

Ihre Universitätsbibliothek

7. März 2017 | Veröffentlicht von Ulrike Schenk | Kein Kommentar »

Haben Sie trotz Verlängerung der Leihfrist ein Erinnerungsschreiben für die Medien erhalten?

Bekanntlich sind wir kürzlich auf ein neues System umgestiegen. Viele Dinge laufen schon gut, bei einigen stehen noch Nachjustierungen an. Das betrifft zum Beispiel unsere Erinnerungs-E-Mails. Die Erinnerungsschreiben sollen Sie an die in Kürze bevorstehenden Rückgabefristen erinnern. In den letzten Tagen haben allerdings auch Benutzer/innen eine solche Erinnerungs-Email erhalten, die die Frist ihrer Medien wenige Stunden zuvor gerade verlängert oder die im Erinnerungsschreiben aufgeführten Medien gar schon abgegeben oder neu entliehen haben.

Sollten Sie also eine solche Erinnerungs-E-Mail erhalten haben und für die dort aufgeführten Medien steht die Rückgabefrist definitiv nicht in den nächsten Tagen an (bitte sicherheitshalber noch einmal in Ihr Benutzerkonto schauen), so können Sie dieses Erinnerungsschreiben bitte ignorieren. Die in Ihrem Online-Benutzerkonto aufgeführte Rückgabefrist ist die gültige.

Wir bitten um Nachsicht. Die Kolleginnen und Kollegen unserer EDV-Abteilung arbeiten mit Hochdruck an der Behebung der Probleme.

3. Februar 2017 | Veröffentlicht von Birgit Stumm | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Alma

Probleme beim Einloggen in Primus oder an den Automaten?

Haben Sie Probleme beim Einloggen in Primus oder an den Selbstbedienungsautomaten?

Folgende Tipps für das Anmelden in Primus:

Sind Sie HU-Angehörige/r?
Loggen Sie sich bitte mit Ihrem HU-Account in Ihr Benutzerkonto ein; dies sind dieselben Daten, mit denen Sie sich in Moodle und Agnes anmelden.

Sind Sie externe/r Nutzer/in?
Loggen sich mit Ihrer Benutzernummer (HUUB… –> Großschreibung ist nun relevant!) und Ihrem selbst vergebenen Passwort ein. Wichtig: Bitte alle Buchstaben großschreiben.

Folgende Tipps für das Anmelden an den Selbstbedienungsautomaten:

Gilt für alle Benutzer/innen: Für die Nutzung der Selbstbedienungsautomaten benötigen Sie künftig eine PIN; diese können Sie sich in Ihrem Primus-Nutzerkonto selbst vergeben unter „Mein Bereich“ > „Einstellungen“; bei bestehenden Nutzerkonten von externen Nutzern wurde das übliche Passwort automatisiert als PIN eingetragen.


Falls Sie weiterhin Probleme mit dem Log-In in Primus haben, versuchen Sie bitte Folgendes:
Gilt für HU-Angehörige: möglicherweise ist die Datenumstellung Ihres Kontos fehlgeschlagen. Bitte versuchen Sie sich mit Ihrer Benutzernummer und Ihrem alten Passwort (bitte alle Buchstaben großschreiben) anzumelden. Wichtig: Bei der Zwischenseite bitte auswählen: Login als „Nicht-HU-Angehörige“.
Sollte Ihr Problem weiterhin bestehen, wenden Sie sich bitte an die Theke.

Wir danken für Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

Diese Tipps gelten nur für Benutzer/innen, die bereits ein Benutzerkonto an der UB haben. Sie haben noch kein Benutzerkonto und möchten sich gerne neu anmelden?
Hier alle Informationen.

1. Februar 2017 | Veröffentlicht von Birgit Stumm | 2 Kommentare »
Veröffentlicht unter Allgemein, Alma

Alma läuft … mit Hindernissen

Es ist vollbracht: seit dem 19.01.2017 sind wir mit Alma im Echtbetrieb. Viele Funktionalitäten rund um die Ausleihverbuchung und ums Nutzerkonto laufen weitgehend störungsfrei, ein Teil ist jedoch noch störungsanfällig. Wir bitten hierfür um Entschuldigung und um Ihr Verständnis. Einige unserer Nutzerinnen und Nutzer haben Probleme mit dem Log-In. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Behebung der Störungen.

Unser Suchportal Primus hat durch die Einführung von Alma leichte Anpassungen erfahren, die auch noch nicht ganz abgeschlossen sind.

Hier die wichtigsten Änderungen für Sie auf einen Blick:

  • HU-Studierende loggen sich künftig mit ihrem HU-Account in ihr Benutzerkonto ein; dies sind dieselben Daten, mit denen Sie sich in Moodle und Agnes anmelden
  • externe Nutzer/innen loggen sich mit ihrer Nutzernummer (HUUB… –> Großschreibung ist nun relevant!) und ihrem selbst vergebenen Passwort ein
  • HU-Mitarbeiter/innen loggen sich ebenfalls, aber nur vorübergehend (!) mit ihrer Nutzernummer (HUUB… –> Großschreibung ist nun relevant!) und ihrem selbst vergebenen Passwort ein
  • für die Nutzung der Selbstbedienungsautomaten benötigen Sie künftig eine PIN; diese können Sie sich in Ihrem Primus-Nutzerkonto selbst vergeben unter „Mein Bereich“ > „Einstellungen“; bei bestehenden Nutzerkonten von externen Nutzern wurde das übliche Passwort automatisiert als PIN eingetragen
  • Nachrichten der UB (Erinnerungsschreiben, Ausleihquittungen, Vorbestellungen, 1., 2. und 3. Mahnung) erhalten Sie künftig per E-Mail
  • im Grimm-Zentrum werden Medien, die Sie zur Vor-Ort-Nutzung bestellt haben, vorerst nicht mehr in den Buchabholautomaten, sondern im Forschungslesesaal im 6. OG bereit gestellt; bitte informieren Sie sich über dessen Öffnungszeiten, die von denen des Grimm-Zentrums abweichen
  • die Fernleihe wird frühestens ab der 5. KW (30.01.-03.02.) wieder funktionieren

 

Über weitere Einschränkungen können Sie sich weiterhin auf unserer Alma-Projekseite informieren.

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld und Ihr Verständnis während der gesamten Umstellungszeit und bitten auch weiterhin um Nachsicht, wenn es hier und da noch nicht ganz reibungslos läuft. Wir werden von Tag zu Tag routinierter im Umgang mit Alma – versprochen!

23. Januar 2017 | Veröffentlicht von Ulrike Schenk | 10 Kommentare »
Veröffentlicht unter Allgemein, Alma, Ausleihtheke, Einschränkungen

Es ist so weit: Wir starten mit der neuen Bibliothekssoftware Alma

Achtung: Hierzu gibt es Neuigkeiten – Alma startet erst am 19.01.2017!

Am 17.01.2017 wechseln wir zur neuen, webbasierten Bibliothekssoftware Alma. Bitte beachten Sie, dass daher von Freitag, dem 13.01., 18.30 Uhr, bis voraussichtlich Dienstag, 17.01., 8.00 Uhr, sämtliche Funktionen rund um die Ausleihverbuchung und um die Nutzerkonten nicht zur Verfügung stehen: Dies betrifft Neu-Anmeldungen, Ausleihen, Rückgaben, Bestellungen, Vormerkungen, Leihfristverlängerungen, Zahlung von Gebühren und Änderungen im Bibliothekskonto. Sie können diese Dienste im genannten Zeitraum weder an den Theken, noch an den Automaten oder online nutzen.

Als Lern- und Arbeitsort stehen Ihnen das Grimm-Zentrum und alle Zweigbibliotheken aber selbstverständlich auch in diesem Zeitraum zu den üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung. Bitte beachten Sie aber auch die teils eingeschränkten Thekenöffnungszeiten im Zuge der Alma-Einführung. Der Forschungslesesaal im Grimm-Zentrum bleibt vom 14.01.2017 bis 17.01.2017 geschlossen.

Die Buchabholautomaten Jacob und Wilhelm können noch nicht wieder in Betrieb genommen werden. Sämtliche Medien, die Sie im Grimm-Zentrum für die Vor-Ort-Nutzung bestellen, werden ab dem 18.01.2017 im Forschungslesesaal im 6. Obergeschoss für Sie bereitgestellt. Dieser ist montags bis freitags von 10.00 bis 20.00 Uhr und samstags von 12.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

Ab dem 17.01.2017 wird voraussichtlich  alles wieder wie gewohnt funktionieren. Trotz langer und intensiver Vorbereitung müssen die UB-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter nun mit Alma im Alltag vertraut werden. Das kann an der einen oder anderen Stelle zu Verzögerungen führen. Dafür bitten wir um Geduld und Ihr Verständnis. Bitte planen Sie für den Service an den Theken ggf. mehr Zeit ein.

Über weitere Änderungen werden wir Sie zeitnah informieren. Über Hintergründe und Neuigkeiten können Sie sich auf unserer Alma-Projektseite auf dem Laufenden halten. Dort finden Sie auch weitere Details zu den Einschränkungen.

Ihre Universitätsbibliothek

9. Januar 2017 | Veröffentlicht von Ulrike Schenk | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Alma

Unser Weihnachtsgeschenk für Sie: das neue Schaufenster der Historischen Sammlungen auf FlickR – die schönen Seiten der Wissenschaft

Die Universitätsbibliothek hatte seit ihrer Gründung die Aufgabe, Lehre und Studium zu unterstützen – nicht etwa, wie eine fürstliche Sammlung, schöne und kostbare Bände zusammenzutragen. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Altbestände der UB eine gelehrte Textwüste enthalten. Davon können Sie sich jetzt auf dem neuen FlickR-Auftritt (https://www.flickr.com/photos/hu-berlin-ub-sammlungen) der Historischen Sammlungen selbst überzeugen.

Zum einen war es z. B. in der Botanik, Anatomie oder Zoologie unerlässlich, detailreiches Bildmaterial zur Verfügung zu haben, um anschauliche Studien betreiben zu können. Die vielen großformatigen Bände mit Bildtafeln – viele davon handkolorierte Kupferstiche oder später in aufwendigen Farbdruckverfahren hergestellt – sind nicht nur eine wissenschaftsgeschichtliche Quelle, sondern auch ein Vergnügen für den heutigen Betrachter.

Zwei unserer Bilderalben geben einen Einblick, wie individuell und sorgfältig die historischen Bücher hergestellt waren: „Aufgeschlagen“ (https://www.flickr.com/photos/hu-berlin-ub-sammlungen/albums/72157673892548376) versammelt historische Vorsatzpapiere mit ihren zahllosen Marmor-, Pinsel- und Druckdekoren. Das Album „Jedem Buch sein Kleid“ (https://www.flickr.com/photos/hu-berlin-ub-sammlungen/albums/72157672862613251) präsentiert verschiedene Einbände vom alten geprägten Lederdeckel mit Metallbeschlägen bis zum üppig gestalteten Verlagseinband des 20. Jahrhunderts.

In die Zeit der 1848-Revolution führt eine Auswahl aus der Flugblattsammlung der UB, meist satirische Zeichnungen zum politischen Zeitgeschehen (https://www.flickr.com/photos/hu-berlin-ub-sammlungen/albums/72157667673193111). Kurze Erläuterungen zu den einzelnen Stücken erleichtern das Stöbern.

Und auch die bekannte Privat- und Arbeitsbibliothek der Brüder Grimm können Sie auf FlickR erkunden. Viele der seltenen Werke sind von den beiden Gelehrten selbst handschriftlich kommentiert (https://www.flickr.com/photos/hu-berlin-ub-sammlungen/albums/72157666025100406). (Yong-Mi Rauch)

Die Universitätsbibliothek wünscht Ihnen frohe Feiertage und ein glückliches neues Jahr!

Bitte beachten Sie unsere Sonderöffnungszeiten während der Feiertage.

Abbildungen aus: Knoop, Johann H.: Pomologia – das ist Beschreibungen und Abbildungen der besten Sorten der Aepfel und Birnen, welche in Holland, Deutschland, Franckreich, Engeland und anderwärts in Achtung stehen, und deswegen gebauet werden. Nürnberg: Seligmann, 1760/66, UB der HU zu Berlin, Historische Sammlungen. Sign.: Ox 88803:1-2:F2.
Digitalisat: www.digi-hub.de

 

20. Dezember 2016 | Veröffentlicht von Ulrike Schenk | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Historische Sammlungen