Archiv für Kategorie Arbeiten vor Ort

Herzlich willkommen zum Sommersemester 2022 – mit weiteren Öffnungen unserer Servicebereiche!

Wir begrüßen Sie herzlich zum Sommersemester 2022 an der Humboldt-Universität! Nach über zwei Jahren relativ kontaktarmer Zeiten bietet das Sommersemester wieder mehr Möglichkeiten, sich vor Ort zu treffen.

Zunächst möchten wir Sie darüber informieren, dass sämtliche bisher noch abgesperrte Bereiche im Grimm-Zentrum nun wieder zugänglich sind: Die Arbeitsräume für stilles Arbeiten 2A und 2B im 2. OG sowie fast alle Gruppenarbeitsräume im 3. OG (3B, 3C, 3D und 3E) stehen Ihnen wieder für die Gruppenarbeit zur Verfügung. Dasselbe gilt für die Zeitungslounge im 1. OG. Die Minigruppenarbeitsräume werden allerdings in den nächsten Wochen noch als Einzelarbeitskabinen von HU-Absolvent:innen genutzt.

HU-Studierende dürfen nun endlich die bereits im Dezember 2019 fertiggestellten, coronabedingt aber bisher im Dornröschenschlaf verharrenden Gruppenarbeitsbereiche über den Garderobenbereichen, „HUmboldthain“ (Richtung Friedrichstraße) und „Alexanderplatz“ (Richtung Museumsinsel), in Beschlag nehmen: Diese Arbeitslounges sind nur mit der Campuscard HU Berlin zugänglich und somit exklusiv den Studierenden der HU vorbehalten. Hier sind (Arbeits-)Gespräche ausdrücklich erlaubt und erwünscht. Gerne können Sie die mit Steckdosen versehenen Arbeitsplätze auch für die Teilnahme an Online-Seminaren und Webinaren nutzen. Am besten rüsten Sie sich mit Headsets aus!

Bitte beachten Sie, dass HU-weit und somit auch an allen Standorten der Universitätsbibliothek weiterhin durchweg – auch im Foyerbereich, am Arbeitsplatz und in den Gruppenarbeitsräumen – FFP2-Masken getragen werden müssen. Bitte halten Sie dieses Gebot ein. Vielen Dank!

Nicht nur Neuzugängen an der Humboldt-Universität empfehlen wir unser facettenreiches Schulungsangebot. Besuchen Sie unser einstündiges Format „Rund um die Bib zum Studienstart“, lassen Sie sich in umfangreiche Recherchemethoden einführen und machen Sie sich möglichst früh mit einem Literaturverwaltungsprogramm vertraut. Die meisten Angebote finden noch webinarbasiert statt. Zum zweistündigen Workshop „Meine erste Hausarbeit“ werden wir Sie aber Anfang Mai erstmals wieder vor Ort begrüßen, damit wir Sie auf ganz direktem Wege unterstützen können. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir Ihnen eine rechtzeitige Anmeldung.

Auch Führungen vor Ort sind wieder buchbar. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass die Teilnehmerzahlen begrenzt sind. Gerne können Sie sich an einigen Standorten mit der App Actionbound auf eigene Erkundungstour vor Ort begeben.

Last not least möchten wir Ihnen unsere Coffee Lectures ans Herz legen. Immer mittwochs um 13 Uhr können Sie sich über Zoom in 15-minütigen Sessions kurz und knackig zu Themen rund um die Bibliotheksnutzung, das wissenschaftliche Arbeiten und den Universitätsbetrieb informieren. Schauen Sie gerne mal vorbei!

Außerplanmäßig bieten wir Ihnen zum Semesterstart drei Coffee Lectures zu folgenden Themen an:

Dienstag, 26.04.2022 „Neu in der UB“

Donnerstag, 28.04.2022 „Tipps und Tricks für die Literaturrecherche“

Freitag, 29.04.2022 „Zugriff auf die E-Ressourcen der UB: So geht’s“

Ab dem 04.05. starten wir dann wieder mit unserem wöchentlichen Turnus.

Vor Ort stehen wir Ihnen zu den jeweiligen Servicezeiten für Auskünfte zur Verfügung. Gerne können Sie uns auch telefonisch kontaktieren unter 2093 99370 oder per Mail an info@ub.hu-berlin.de.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Universitätsbibliothek

Fotos: Anna Lukasek

Scannen statt Drucken – Einschränkungen und Neuerungen in der UB

Die Vervielfältigungsservices in der Universitätsbibliothek befinden sich derzeit im Umbruch. Sämtliche Möglichkeiten zum Drucken und Kopieren in unseren Bibliotheksstandorten laufen zum 01.04. aus, dafür wird das Scannen von Büchern und Dokumenten für Sie zukünftig kostenfrei.

Hintergrund ist, dass die Zusammenarbeit der HU mit der Firma Ricoh endet und kein Anbieter mehr gefunden werden konnte, der vergleichbare Dienstleistungen zu beiderseits vertretbaren Konditionen anbietet. Im Zuge einer nachhaltigen Entwicklung hat sich die UB daher entschieden, den Schritt zu papierlosen Reproduktionsservices zu gehen und ihren Nutzenden hochwertige und kostenlose Scantechnik aus eigener Hand anzubieten.

Leider kommt es nun im Beschaffungsprozess der neuen Buchscanner zu unvorhersehbaren Verzögerungen. Das bedeutet, dass ab dem 01.04. nicht nur sämtliche Kopier- und Druckmöglichkeiten entfallen, sondern bis zum Eintreffen der neuen Geräte auch die Scanoptionen vorübergehend stark reduziert sind.

Folgende kostenfreien Scanmöglichkeiten gibt es übergangsweise ab dem 01.04. an UB-Standorten: 

Buchscanner (Ausgabe via USB):

  • ZwB Campus Nord
  • ZwB Grimm-Zentrum (Kopierraum 1. OG)
  • ZwB Fremdsprachliche Philologien
  • ZwB Theologie

Scanzelte (Digitalisierung via Smartphone):

  • ZwB Campus Nord
  • ZwB Fremdsprachliche Philologien (Kopierraum 1. OG, seit 04.04.)
  • ZwB Grimm-Zentrum (Kopierräume 2. bis 5. OG)
  • ZwB Musikwissenschaften (seit 05.04.)
  • ZwB Naturwissenschaften
  • ZwB Rechtswissenschaft (seit 07.04.)
  • TB Japanologie (seit 05.04.)

HU-Dozierende möchten wir dazu einladen, von unserem Scandienst für die Lehre Gebrauch zu machen. So können Sie Auszüge aus Büchern und Zeitschriften der UB bestellen, um diese Studierenden über Moodle zur Verfügung zu stellen. Das Bestellformular finden Sie hier.

Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten. Wir tun unser Bestes, um Ihnen schnellstmöglich neue hochwertige und kostenlose Scantechnik anbieten zu können. Hilfsweise haben wir bereits weitere Scanzelte bestellt, um den vorübergehenden Wegfall der Buchscanner zumindest abzumildern.

Ihre Universitätsbibliothek

Lieblingsplatz gesucht? Gefunden!

Zweigbibliothek Campus Nord nach Umbau wieder geöffnet

Nach einer Woche Schließzeit, in der wir mit vereinten Kräften (UB-Mitarbeiter:innen, verschiedene Firmen, Technische Abteilung usw.) die gesamte Bibliothek umgeräumt und mit neuen Möbeln ausgestattet haben, sowie diversen Nacharbeiten in der vergangenen Woche präsentiert sich die Zweigbibliothek Campus Nord mit neuer Ausstattung.

Es stehen jetzt zahlreiche neue Tische mit Steckdosen zur Verfügung, zum Teil auch mit Sichtschutz. An vielen Plätzen können zusätzliche Lesebildschirme genutzt werden, an denen der eigene Laptop angeschlossen werden kann.

Im 1. OG haben wir einen neuen großen Lesesaal mit 41 Plätzen eingerichtet – hier gibt es Sitzplätze unten oder auf der oberen Galerie mit schönem Ausblick. Und im Erdgeschoss gibt es gemütliche Loungebereiche zum Entspannen.

Wir sind auch noch nicht fertig – im Lauf des Jahres wird es weitere Veränderungen in der Zweigbibliothek geben. Bleiben Sie neugierig!

Ihre Zweigbibliothek Campus Nord

22. März 2022 | Veröffentlicht von Ulrike Schenk | Kein Kommentar »

Lieblingsplatz gesucht? Neumöblierungsprojekt in der Zweigbibliothek Campus Nord wird umgesetzt

Im Oktober 2009 öffnete die Zweigbibliothek Campus Nord zum ersten Mal ihre Türen. Zehn Jahre intensive Nutzung hatten deutliche Spuren hinterlassen – deshalb begannen wir 2018 mit den Planungen für Renovierung und Modernisierung und einer Umfrage unter Nutzer:innen zur besseren Ausstattung der Bibliothek.

Nach umfangreichen Vorbereitungsmaßnahmen und einem Baustopp können wir unser Neumöblierungsprojekt jetzt endlich umsetzen! Ende Februar werden die neuen Möbel geliefert und aufgebaut. Für diese umfangreichen Arbeiten müssen wir jedoch die Zweigbibliothek für eine Woche – vom 28.02. bis 04.03.2022 – schließen.

Nach Wiedereröffnung der Bibliothek können Sie sich in den frisch renovierten Räumen auf neue Tische mit integrierten Steckdosen und neue Loungemöbel freuen. Wir richten einen zusätzlichen Lesesaal und eine neue Loungezone ein. Zusätzlich können wir einen separaten Coworking-Space für Doktorand:innen anbieten.

Hier die wichtigsten Maßnahmen im Überblick:

Arbeitsplätze: im gesamten Haus richten wir die Arbeitsplätze neu ein, mit größeren Tischflächen, Steckdosen und zum Teil Sichtschutz sowie neuer Bestuhlung. Ein Teil der Arbeitsplätze erhält zusätzlich Lesebildschirme.

Lesesäle: die bestehenden Lesesäle (Mitteltrakt 1. und 2.OG) erhalten eine moderne Möblierung, d.h. größere Tische mit integrierten Steckdosen, teilweise auch mit Sichtschutz. Zusätzlich richten wir einen ehemaligen Magazinraum im 1.OG als weiteren Lesesaal mit 41 modernen Arbeitsplätzen ein.

Gruppenarbeitsräume: die bestehenden Gruppenarbeitsräume bleiben erhalten, zusätzlich kommen noch zwei weitere Räume zum gemeinsamen Arbeiten im Seitenflügel des 2.OG dazu. Drei Gruppenarbeitsräume werden mit großen Bildschirmen ausgestattet. Weiter werden Whiteboards und Moderationswände zur Verfügung stehen.

Coworking Space für Doktorand:innen: der Raum 2.14 im Seitenflügel des 2.OG wird als abschließbarer Arbeitsraum für Doktoranden umgestaltet, mit insgesamt 8 Plätzen, ausgestattet mit Bürotischen, Bürostühlen und jeweils 2 Bildschirmen. Diese Plätze können dann für einen bestimmten Zeitraum reserviert werden.

Loungebereiche: neben der kleinen Cafeteria im Eingangsbereich der Bibliothek richten wir weitere Loungebereiche im Erdgeschoss mit neuen Polstermöbeln ein. Im Raum 0.42A, neben der Zeitschriftenauslage, können Sie es sich dann gemütlich machen.

Orientierung: Zur besseren Orientierung in unserem schönen historischen Altbau werden weitere Türen durch Glastüren ersetzt oder mit Glasausschnitt versehen. Wir überarbeiten das Leitsystem der Zweigbibliothek und passen es an die neuen Gegebenheiten an.

Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Planungen nun umsetzen und damit für unsere Nutzer:innen bessere Arbeitsbedingungen schaffen können!

Nach der Neumöblierung Anfang März sind noch weitere Veränderungen geplant. Bleiben Sie neugierig! Wir werden Sie rechtzeitig informieren …

Ihre Zweigbibliothek Campus Nord

11. Februar 2022 | Veröffentlicht von Ulrike Schenk | Kein Kommentar »

Kostenlos, praktisch und nachhaltig: Scannen mit Smartphone und Scanzelt

Und, haben Sie unsere Nikolausüberraschung bereits entdeckt? Was seit Montag im Grimm-Zentrum neben den Ausleihautomaten bei der Lehrbuchsammlung leuchtet, ist aber keine Weihnachtsdekoration.

Scanzelt im Ergeschoss des Grimm-Zentrums bei der Lehrbuchsammlung.
Bild: M. Stehle
Scanzelt im Erdgeschoss des Grimm-Zentrums (Foto: Marcel Stehle, CC0)

Mit unserem neuen Scanzelt wird die Digitalisierung von Buchseiten, Zeitschriftenartikeln und Dokumenten für Sie noch einfacher. Dazu benötigen Sie lediglich Ihr Smartphone. So sparen Sie nicht nur Guthaben auf Ihrer Mensacard, sondern haben Ihre Dokumente auch ohne USB-Stick oder Papierausdrucke immer griffbereit.

Die Benutzung ist einfach (Kurzanleitung als PDF): Positionieren Sie Ihr Smartphone und legen Sie ein Buch oder Dokument in das Zelt. Sie können direkt loslegen!

Illustration zur Funktionsweise
So funktioniert das Scanzelt (Illustration: Ute Arnold)

Dank der integrierten Lichterkette werden Ihre Texte nicht nur zur Weihnachtszeit perfekt ausgeleuchtet. Die Smartphone-Auflage an der Oberseite sorgt für den optimalen Betrachtungswinkel und gleichbleibenden Abstand. 

Mit einer Scan-App können Ihre Scans automatisch zugeschnitten und zu einer PDF-Datei zusammengefasst werden. Viele Apps verfügen zudem über eine OCR-Funktion (“Optical Character Recognition”), sodass Sie die eingescannten Dokumente in einer Office-Umgebung nahtlos weiterverarbeiten können.

Im Sinne der Nachhaltigkeit möchte die Universitätsbibliothek Papier sparen und dafür bessere Scanmöglichkeiten anbieten. Das Scanzelt versteht sich als Pilotprojekt der UB und als ergänzendes Serviceangebot zu unseren vorhandenen Buchscannern. Wenn sich das neue Angebot bewährt, werden wir perspektivisch weitere Scanzelte anschaffen. Probieren Sie es bei Ihrem nächsten Besuch im Grimm-Zentrum gerne aus.

Wir sind gespannt auf Ihr Feedback. Nutzen Sie dafür das kurze Online-Umfrageformular, das Sie per QR-Code neben dem „Zeltplatz“ aufrufen können. Wer bis zum 19.12.2021 an der Umfrage teilnimmt, kann einen Gutschein vom HumboldtStore im Wert von 30 € gewinnen.
 

Text: Natalie Schlottke und Marcel Stehle

8. Dezember 2021 | Veröffentlicht von Marcel Stehle | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter Allgemein, Arbeiten vor Ort, Grimm-Zentrum

Neue Anleseplätze im Grimm-Zentrum

Kennen Sie schon unsere neuen Anleseplätze an den Regalen im 3. OG im Grimm-Zentrum? Was genau habe ich mir unter den Anleseplätzen vorzustellen und welchen Zweck haben sie, fragen Sie sich? Ganz einfach: es handelt sich um herausziehbare Regalböden in den Regalbereichen. Wenn es mal nur eine schnelle Notiz, ein schnelles Foto oder aber auch einfach eine kurze Ablage für die vielen großen oder schweren Bücher in Ihren Händen sein muss, dann sind diese herausziehbaren Böden genau das Richtige für Sie. Sie finden diese neuangebrachten Böden im 3. OG im Bereich B der Klassischen Philologie ab Regalnummer 39 bis 47 mit jeweils ein bis zwei Ablagen pro Regalseite. Die Bestandsbereiche der Ethnologie sowie der Klassischen Archäologie besitzen keine dieser Böden. Weitere finden Sie jedoch weiter vorne im Bereich C der Kunst- und Bildgeschichte, beginnend ab Regalnummer 13 bis 30, und im daran anschließenden Bereich D der Kunst- und Bildgeschichte an den Regalnummern 1 bis 17. Mal befinden sie sich in der Mitte, mal im vorderen oder hinteren Bereich.

Ausziehböden an den Regalen im Grimm-Zentrum
Bild 1
Ausziehböden an den Regalen im Grimm-Zentrum
Bild 2

Auf den ersten Blick kann man die Böden leicht übersehen, doch sobald Sie wissen, wo diese platziert sind, finden Sie sie auch ganz einfach wieder. Hier im Bereich der Klassischen Philologie sind die Böden ein wenig niedriger gesetzt als im Bereich der Kunst- und Bildgeschichte (siehe Bild 3 und 4).

Ausziehböden an den Regalen im Grimm-Zentrum
Bild 3
Ausziehböden an den Regalen im Grimm-Zentrum
Bild 4

Dennoch können die herausziehbaren Böden praktisch als Buchablagen genutzt werden, sei es um einen kurzen Blick in das ausgewählte Buch zu werfen oder um eines der schweren Bücher abzulegen, wie z.B. großformatige Bände aus der Kunst- und Bildgeschichte. Sie sind außerdem sehr bedienungsfreundlich, stabil und leicht herauszuziehen. Man sollte die Ablagen jedoch nicht allzu sehr belasten. Wir würden uns über ein Feedback sehr freuen! Gerne an
ub.kritik-gz@hu-berlin.de

Ausziehböden an den Regalen im Grimm-Zentrum
Bild 5
Ausziehböden an den Regalen im Grimm-Zentrum
Bild 7
Ausziehböden an den Regalen im Grimm-Zentrum
Bild 6
Ausziehböden an den Regalen im Grimm-Zentrum
Bild 8

Text und Fotos von: Diana Pritsching, Auszubildende FaMI 1. Lehrjahr

1. Dezember 2021 | Veröffentlicht von Birgit Stumm | Kein Kommentar »

Bitte keine Maskenmuffelei!

Aus vielen gegebenen Anlässen müssen wir nochmals eindringlich auf die an allen Bibliotheksstandorten herrschende Maskenpflicht hinweisen. Medizinische Masken – bevorzugt FFP2-Masken – sind durchweg zu tragen, auch am Arbeitsplatz, auch in den Gruppenarbeitsräumen und selbstverständlich auf allen Verkehrswegen. Leider beobachten wir häufig, dass die Masken nur unter dem Kinn getragen werden, und erst wenn sich Wachschutz- oder Bibliothekspersonal nähert, werden diese wieder korrekt platziert. Manchmal jedoch nicht einmal dann.

Als eine erste Folge dieser mangelnden „Maskendisziplin“ sehen wir uns nun veranlasst, die Gruppenarbeitsräume im Grimm-Zentrum erneut zu schließen. Bereits vorgenommene Eintragungen in die Belegungspläne sind damit hinfällig. Zu oft mussten wir sehen, dass Personen in den Gruppenarbeitsräumen eng und gänzlich ohne Maske beieinander saßen. Leider haben wir nicht die personellen Kapazitäten, während der gesamten Öffnungszeit Rundgänge durchzuführen. Uns ist aber daran gelegen, dass alle unsere Besucher:innen möglichst ohne Ansteckung das Grimm-Zentrum wieder verlassen. Von daher werden wir evtl. weitere Einschränkungen vornehmen müssen, falls Masken gar nicht oder fahrlässig getragen werden.

Bitte denken Sie auch daran, Ihre Anwesenheit mittels der an den Arbeitsplätzen und an den Lesesaaltüren angebrachten QR-Codes zu registrieren, damit Sie im Falle einer nötigen Kontaktnachverfolgung vom Gesundheitsamt kontaktiert werden können. Auch diese Fälle häufen sich inzwischen wieder.

Wir bedauern sehr, dass es bezüglich unserer Services erneut zu Rückschritten kommt – die epidemische Gesamtlage lässt uns aber leider keine andere Wahl.

Ihre Universitätsbibliothek

Gute Neuigkeiten zum Semesterauftakt!

Ab dem 18.10.2021 entfallen weitere pandemiebedingte Einschränkungen bei der Nutzung unserer Bibliotheksstandorte.

Die für Sie und für uns sehr aufwendige Verbuchung von Platz- und Wegekarten entfällt ab dem 18.10.2021 bis auf Weiteres. HU-Angehörige können einen beliebigen Arbeitsplatz nutzen, soweit er nicht zur Einhaltung der Abstandsregelungen gesperrt ist. Für den Fall einer evtl. notwendigen Kontaktnachverfolgung sind wir und Sie jedoch weiterhin verpflichtet, Ihre Anwesenheit an unseren Standorten zu dokumentieren. Nutzen Sie hierzu bitte die ab Montag an den einzelnen Arbeitsplätzen, Räumen bzw. Lesesaalbereichen angebrachten QR-Codes und registrieren Sie sich auf der mittels des QR-Codes aufgerufenen Website.

Für den Zugang in die Bibliothek wird weiterhin der 3G-Nachweis (voller Impfschutz, Genesungsnachweis oder negatives Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden alt ist) erforderlich sein. Dieser wird im Grimm-Zentrum vom Wachschutzpersonal vor Betreten des Innenbereichs kontrolliert, an den meisten anderen Zweigbibliotheken erfolgt die Kontrolle durch das Bibliothekspersonal.

Aufgrund des nach wie vor begrenzten Platzangebotes ist die Nutzung der Arbeitsplätze an manchen Standorten weiterhin nur HU-Angehörigen vorbehalten. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte beachten Sie auch, dass unsere Service- und Öffnungszeiten ab dem 18.10. wieder ausgedehnt werden. Details dazu finden Sie auf den einzelnen Standortseiten.

Bitte informieren Sie sich tagesaktuell in unseren Corona-FAQs über die Details zu den jeweils geltenden Regelungen.

Ihre Universitätsbibliothek

13. Oktober 2021 | Veröffentlicht von Ulrike Schenk | 2 Kommentare »

Willkommen zurück!

Endlich dürfen wir HU-Angehörigen das Arbeiten vor Ort an unseren Bibliotheksstandorten wieder ermöglichen. Eine Platzreservierung im Vorfeld ist nicht erforderlich, aber bitte beachten Sie Folgendes:

  • informieren Sie sich vorab über unsere aktuellen Nutzungsbedingungen in unseren Corona-FAQs
  • prüfen Sie die zeitnahe Auslastung der Plätze über unseren Platzticker
  • beachten Sie die aktuellen Öffnungs- und Servicezeiten der einzelnen Bibliotheksstandorte
  • für die Nutzung von Arbeitsplätzen ist ein entsprechender Nachweis erforderlich (negativer Corona-Test, Genesung, vollständige Impfung). Das gilt im Grimm-Zentrum auch für die Ausleihe von Medien.

In unserem kurzen Tutorial „Willkommen im Grimm-Zentrum“ (04:40) können Sie sich einen schnellen Überblick zur Nutzung des Grimm-Zentrums zu Zeiten von Corona verschaffen. Es enthält auch allgemeine Informationen zu den derzeitigen Nutzungsmöglichkeiten und ist daher auch für die Nutzer*innen anderer Standorte von Interesse.

An dieser Stelle möchten wir Sie gerne nochmal einladen, das Grimm-Zentrum und die Zweigbibliothek Naturwissenschaften mit der App „Actionbound“ auf eigene Faust zu erkunden. Dazu benötigen Sie lediglich eine Wegekarte, so dass dieses Angebot auch Nicht-HU-Angehörige nutzen können. Bilden Sie aber keine Gruppen, sondern machen Sie die Tour bitte alleine.

Im Grimm-Zentrum stehen Ihnen ab sofort auch wieder unsere Auskunftsservices vor Ort zur Verfügung. Die Infotheke im Erdgeschoss ist von 09:00 bis 18:00 Uhr durchgehend besetzt.

Nach wie vor erreichen Sie uns natürlich auch telefonisch unter 2093-99370 bzw. -99371 (auch von den Info-Points auf den Etagen 2–5 aus) und schriftlich per Mail an info@ub.hu-berlin.de.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Universitätsbibliothek

3. Juni 2021 | Veröffentlicht von Ulrike Schenk | Kein Kommentar »

Nutzung von Arbeitsplätzen für HU-Angehörige ab dem 04.06. wieder eingeschränkt möglich

Endlich! Ab dem 04.06.2021 dürfen wir HU-Angehörigen wieder das Arbeiten vor Ort ermöglichen. Um die nötigen Hygienevorschriften einhalten zu können, wird Ihnen an den verschiedenen Bibliotheksstandorten eine begrenzte Anzahl an Leseplätzen zur Verfügung stehen. Diese werden, wie schon im letzten Jahr, per Platzkartenverbuchung vergeben. Die zeitnahe Auslastung können Sie dann wieder über unseren Platzticker verfolgen. Auf den Standortseiten finden Sie jeweils auch die Einzelanzeige für den jeweiligen Standort. Leider ist die Gruppenarbeit derzeit noch nicht wieder gestattet. Daher stehen die Gruppenarbeitsräume nicht zur Verfügung. Eine Vorab-Reservierung der Arbeitsplätze ist nicht erforderlich.

Bitte beachten Sie, dass als Voraussetzung für die Nutzung von Arbeitsplätzen der Nachweis eines negativen Testergebnisses erbracht werden muss.

Im Grimm-Zentrum ist auch für die Ausleihe von Medien ein solcher Nachweis erforderlich.

Nutzen Sie gerne die Testzentren im Auditorium des Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrums (Seiteneingang Geschwister-Scholl-Straße 1/3) und in der Rudower Chaussee 24 in Adlershof.

Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske an allen Bibliotheksstandorten bleibt bestehen.

Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen wieder als Lernort zur Verfügung stehen können. Die Auskunft vor Ort wird ab dem 04.06. im Grimm-Zentrum wieder von 9:00 bis 18:00 Uhr besetzt sein.

Die Details zu den Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte den jeweiligen Standortseiten. Detaillierte Informationen zur Nutzung der Universitätsbibliothek in der jetzigen Pandemielage finden Sie in unseren Corona-FAQ.

Bitte beachten Sie hierzu auch die gemeinsame Pressemitteilung der Senatskanzlei – Wissenschaft und Forschung und der Landeskonferenz der Rektoren und Präsidenten der Berliner Hochschulen (LKRP) vom 26.05.2021.

Ihre Universitätsbibliothek