• Philosophische Fakultät III
    • Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Archiv für Kategorie DFG-Netzwerk

Savifa geht – CrossAsia kommt

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bauten die
Bibliothek des Südasien-Instituts (SAI) und die Universitätsbibliothek
Heidelberg (UB) die Virtuelle Fachbibliothek Savifa auf.

Vor dem Hintergrund einer Kooperation zwischen SAI, UB und der
Staatsbibliothek zu Berlin geht Savifa im August 2015 vom Netz. Zentrale
Module von Savifa, wie die Bereiche E-Publishing, Digitale Sammlungen,
die Odisha Bibliographie wurden bereits in die von der Staatsbibliothek
zu Berlin aufgebaute Virtuelle Fachbibliothek CrossAsia [1] integriert
und sind dort unter neuem Gewand zugänglich. Neu eingerichtet wurde der
sogenannte “Blaue Leihverkehr” mit einer verlängerten Leihfrist von
1 Jahr für Material in südasiatischen Sprachen.

Ziel der drei Partnerorganisationen ist es, CrossAsia zu einem
Informations- und Rechercheportal für alle Themenbereiche der
Asienwissenschaften auszubauen. Im Mai 2015 wurde bei der DFG ein
gemeinsamer Antrag für einen Fachinformationsdienst Asien (FID Asien)
gestellt, so dass im Falle einer positiven Begutachtung auf CrossAsia
weitere Dienstleistungen für die Asienwissenschaften entstehen. Für
die Forschung sollen neue attraktive Dienste und Mehrwerte geschaffen
werden, wie z.B. eine Rezensionsplattform oder der Ausbau des Bereichs
Elektronisches Publizieren.

Mit freundlichen Grüßen aus Heidelberg
Nicole Merkel-Hilf

25. August 2015 | Veröffentlicht von Alexa Altmann | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter DFG-Netzwerk, News

New Media Configurations – Changing Societies? Current Research Perspectives on South Asia, Southeast Asia, the Middle East and North Africa – CONFERENCE REPORT

von Bettina Gräf

The three-day international conference was organised by Nadja-Christina Schneider (Humboldt University Berlin) and hosted by the Deutsche-Forschungsgemeinschaft (DFG) research network “Medialisation and Social Change Outside Europe: South Asia, Southeast Asia and the Arab-Speaking Region” (2011–2014). It took place in November 2013 at the Institute for Asian and African Studies at Humboldt University Berlin and was composed of five thematic panels, three keynote lectures, a poster presentation, a film screening and a final discussion round. Encompassing four regions, the panels dealt with media art and documentary filmmaking (1.), the political economy of the media (2.), changing media and religious renegotiations (3.), gender and changing identities (4.) and converging media and changing practices (5.) …

Read full report online:

http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/index.asp?pn=tagungsberichte&id=5295

Find more informations about the conference online:

https://iaaw.hu-berlin.de/medialitaet/conference

8. April 2014 | Veröffentlicht von Maruan Mourad | Kein Kommentar »

Das zweite Netzwerktreffen fand am 7. u. 8. Juni 2012 in Berlin statt.

Als geladene Gäste des zweiten Netzwerktreffens haben Prof. Arvind Rajagopal (NYU) und Prof. Dorothea Schulz (Universität Köln) mit den Teilnehmenden über das Themenfeld Medien-Religion-Öffentlichkeit diskutiert. Prof. Rajagopal hielt im Rahmen dieser Tagung am Do, 07. Juni 2012 einen öffentlichen Vortrag zum Thema „SENSORIUM AND MEDIATION: NOTES ON PUBLIC SPHERE FORMATION IN INDIA“

 

Im Rahmen der 2. Jahrestagung des DFG-Netzwerks

MEDIALISIERUNG UND SOZIALER WANDEL AUßERHALB EUROPAS: SÜDASIEN,
SÜDOSTASIEN UND DER ARABISCHSPRACHIGE RAUM

fand ein öffentlicher Vortrag statt von
PROF. ARVIND RAJAGOPAL (NYU) zum Thema

SENSORIUM AND MEDIATION: NOTES ON PUBLIC SPHERE FORMATION IN INDIA
DATUM:   DO, 07. JUNI 2012

ORT:     FRITZ-REUTER-SAAL, HEGELPLATZ 2, 10117 BERLIN

ZEIT:    18 – 20H

 

 

ABSTRACT

The concept of the public sphere has been important to explain and understand the growth of politics outside state institutions. Early formulations concerned both its rules of operation and the historical circumstances into which these rules became most effective. Increasingly, scholars are extending their focus from rules to perceptions, and the
means of their actualization, to sensoria and means of mediation. India offers an interesting site for examining public sphere formation, combining rational and affective forms of communication, and achieving more inclusive forms of politics while retaining violent antagonisms. My paper will trace shifts in visual and auditory culture via commercial and political publicity across the 20th C. to provide a set of comparatist remarks on public sphere formation in India.

 

BIO NOTE

Arvind Rajagopal is a Professor in the Department of Media, Culture and Communication, and an affiliate faculty in the Department of Sociology, and the Department of Social and Cultural Analysis, at New York University. He is author or editor of five volumes, most recently The Indian Public Sphere (Oxford, 2009). His book Politics After Television: Hindu Nationalism and the Reshaping of the Public in India (Cambridge, 2001) won the Ananda Kentish Coomaraswamy Prize from the Association of Asian Studies in 2003. His recent articles include „The Emergency and the New Indian Middle Class“ in Modern Asian Studies, 2011, and „Special Political Zone“ on the anti-Muslim violence in Ahmedabad, Gujarat, in
South Asian Multidisciplinary Academic Journal from the Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociale, Paris, in their special issue on Rethinking Urban Democracy in South Asia, 2011.

6. Juni 2012 | Veröffentlicht von Arnold Schuster | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter DFG-Netzwerk

Auftakttreffen des DFG-Netzewerks

Das erste Treffen des Netzwerks „Medialisierung und sozialer Wandel außerhalb Europas: Südasien, Südostasien und der arabischsprachige Raum“ fand am 12. und 13. November 2011 am Institut für Asien- und Afrikawissenschaften/Humboldt-Universität zu Berlin statt.

 

Als geladene Gäste haben bei diesem Auftakttreffen Prof. Dr. Christiane Brosius (Universität Heidelberg) und Prof. Dr. Kai Hafez (Universität Erfurt) mit den Teilnehmenden unter anderem über folgende Fragen diskutiert:

1. Wo steht die Medialisierungsforschung zu außereuropäischen Regionen aktuell, insbesondere vis-à-vis der Forschung zu Europa oder Nordamerika?

2. Welche Chancen oder Probleme ergeben sich aus dem momentan besonders starken Fokus auf digitale Medien als Untersuchungsgegenstand?

3. Wie wichtig ist eine systematische Medienperspektive für die Forschung und Lehre im regional- und islamwissenschaftlichen Zusammenhang?

4. Worauf wird in der Lehre zu medienbezogenen Fragen gegenwärtig der Fokus gelegt – wo sind die Defizite: Begriffe, Methoden, Problemfelder?“

5. Juni 2012 | Veröffentlicht von Arnold Schuster | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter DFG-Netzwerk
Verschlagwortet mit ,

DFG-Netzwerk

Projektlaufzeit
Juli 2011 – Juni 2014

Zusammenfassung
Medienvermittelte Formen der Kommunikation prägen in Südasien, Südostasien und im
arabischsprachigen Raum zunehmend die sozialen Beziehungen und verschiedenen Lebensbereiche.
Um den tief greifenden gesellschaftlichen Wandel zu verstehen, der mit diesem Prozess einhergeht,
müssen die Regional- und Islamwissenschaften sich verstärkt mit Medialisierungsphänomenen
auseinandersetzen. Das Netzwerk will die Relevanz und das große Innovationspotenzial der
Medienperspektive für die Forschung und Lehre aufzeigen und zugleich substantielle Anregungen für
ihre systematische Institutionalisierung in den Regional- und Islamwissenschaften geben. Im Fokus
der inhaltlichen Diskussion stehen dabei die drei Felder Medien, Religion und Öffentlichkeit. Die
wissenschaftliche Erforschung der (trans)lokalen Dynamiken innerhalb sowie zwischen diesen drei eng miteinander verschränkten Feldern betrachtet das Netzwerk als besonders geeignet, um ein tiefer gehendes Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Medialisierungsprozessen und sozialem Wandel in den untersuchten Regionen zu gewinnen. Als Arbeitsergebnis ist ein einführendes Werk geplant, das theoretisch-methodische Ansätze einer Medialisierungsforschung in außereuropäischen Kontexten mit den empirischen Perspektiven aus den beteiligten Fächern verbindet.

 

Koordination des Netzwerks

  • Prof. Dr. Nadja-Christina Schneider, Humboldt-Universität zu Berlin

Juniorprofessorin für Medialität und Intermedialität in den Gesellschaften Asiens und Afrikas, Institut für Asien- und Afrikawissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin
Regionaler Schwerpunkt
Südasien
Forschungsinteressen
Medienentwicklung und Mediensysteme in Südasien
Medialisierungsprozesse und sozialer Wandel
Debatten über Islam und Gender
Kontakt
nadja-christina.schneider@asa.hu-berlin.de
Website
http://iaaw.hu-berlin.de/medialitaet/personen/schneider

Kooperationspartner des Netzwerks

  • Prof. Dr. Jakob Skovgaard-Petersen, Universität Kopenhagen

Leiter des Forschungsprojekts „The New Islamic Public Sphere Programme“, Department of Cross-Cultural and Regional Studies
Kontakt
jsp@hum.ku.dk
Website
http://islamicpublicsphere.hum.ku.dk/

  • Dr. Roland Wenzlhuemer, Universität Heidelberg

Leiter der Nachwuchsforschergruppe „Asymmetries in Cultural Information Flows: Europe and South Asia in the Global Information Network since the Nineteenth Century“ im Exzellenzcluster „Asien und Europa im globalen Kontext: Wechselnde Asymmetrien in kulturellen Austauschprozessen“, Universität Heidelberg
Kontakt
wenzlhuemer@asia-europe.uni-heidelberg.de
Website
http://www.asia-europe.uni-heidelberg.de/en/people/academic-staff/details/persdetail/wenzlhuemer.html

Mitglieder des Netzwerks (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Jamila Adeli (M.A.), Humboldt-Universität zu Berlin

Doktorandin am Querschnittsbereich Medialität und Intermedialität, IAAW
Regionaler Schwerpunkt
Indien und arabischsprachiger Raum
Aktuelles Forschungsprojekt
Art, Market and the Media: Contemporary Art Worlds in India since Liberalisation (Dissertationsprojekt)
Kontakt
adeli@hu-berlin.de
Website
http://iaaw.hu-berlin.de/medialitaet/personen/adeli

  • Dr. Johanna Buss, Universität Wien

Wissenschaftliche Assistentin, Institut fuer Südasien-, Tibet- und Buddhismuskunde
Regionaler Schwerpunkt
Südasien
Aktuelles Forschungsprojekt
Diskursanalyse von sechs nepalischen Tageszeitungen zu Minoritätsfragen, nationaler Identität und nation-building im Zeitraum vom 10.04.2008 bis 10.04.2009 (Arbeitstitel Habilitationsprojekt)
Kontakt
johanna.buss@univie.ac.at
Website
http://www.istb.univie.ac.at/mitarb_ger

  • Mette Gabler (M.Sc.), Humboldt-Universität zu Berlin

Doktorandin am Querschnittsbereich Medialität und Intermedialität, IAAW, HU Berlin
Regionaler Schwerpunkt
Südasien
Aktuelles Forschungsprojekt
Slogans for Social Change. A Comparative Study of the Decision-making Processes and Strategies used in Commercial Messages and Social Marketing in Urban Public Spaces of India (Dissertationsprojekt)
Kontakt
mette.gabler@student.hu-berlin.de
Website
http://iaaw.hu-berlin.de/medialitaet/personen/gabler

  • Dr. Bettina Gräf, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Zentrum Moderner Orient Berlin

Regionaler Schwerpunkt
Arabischsprachiger Raum
Forschungsinteressen
Politischer Islam als Diskurs und Praxis
Mediale Entwicklungen im arabischsprachigen Raum
Geschichte der Islamwissenschaft
Aktuelles Forschungsprojekt
Öffentliche Debatten im transkulturellen Raum: Die Vorstellungen vom Islam als politische Ordnung zu Beginn des Kalten Krieges (gefördert durch das BMBF)
Kontakt
bettina.graef@rz.hu-berlin.de
Website
http://www.zmo.de/Mitarbeiter/Graef/Lebenslauf.htm

  • Dr. Frederik Holst, Humboldt-Universität zu Berlin

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Südostasien-Studien, IAAW
Regionaler Schwerpunkt
Südostasien
Aktuelles Forschungsprojekt
Postcolonial approaches to Critical Media Studies (geplantes Postdoc-Projekt)
Kontakt
frederik.holst@staff.hu-berlin.de
Website
http://iaaw.hu-berlin.de/southeastasia/history/staff/current/holst

  • Sarah Jurkiewicz (M.A.), Universität Oslo

Promotionsstipendiatin am Department of Culture Studies and Oriental Languages
Regionaler Schwerpunkt
arabischsprachiger Raum
Aktuelles Forschungsprojekt
Alternative Publics on the Internet. Context, Practices and Training of Social Media in Lebanon and Egypt (Dissertationsprojekt)
Kontakt
sarah.jurkiewicz@ikos.uio.nound
Website
http://www.hf.uio.no/ikos/english/people/aca/sarahjur/index.html

  • Jens Kutscher (M.A.), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa (EZIRE)
Regionaler Schwerpunkt
arabischsprachiger Raum
Aktuelles Forschungsprojekt
Virtuelle Fatwa-Ratgebung im 21. Jahrhundert (Arbeitstitel Dissertationsprojekt)
Website
http://www.ezire.uni-erlangen.de/wir-ueber-uns/mitarbeiter/jens-kutscher/

  • Marcus Michaelsen (DEA), Universität Erfurt (zurzeit Islamabad)

Doktorand am Seminar für Medien- und Kommunikationswissenschaft
Regionaler Schwerpunkt
Iran und Pakistan
Aktuelles Forschungsprojekt
Medien in Pakistan: Träger demokratischer Entwicklung oder neue Machtinstrumente etablierter Eliten? (geplantes Postdoc-Projekt)
Kontakt
marcusmichaelsen@yahoo.com
Website
http://www.uni-erfurt.de/kommunikationswissenschaft/promotion/doktoranden/doktoranden-prof-dr-kai-hafez/marcus-michaelsen-dea/

  • Dr. Katharina Nötzold, Berlin Graduate School Muslim Cultures and Societies (BGSMCS)

Geschäftsführerin der BGSMCS
Regionaler Schwerpunkt
arabischsprachiger Raum
Aktuelles Forschungsprojekt
What is public about Arab state television? The different concepts of public service in Arab state television stations (geplante Studie)
Kontakt
knotzold@web.de

  • Prof. Dr. Carola Richter, Freie Universität Berlin

Juniorprofessorin für Internationale Kommunikation an der FU Berlin
Regionaler Schwerpunkt
arabischsprachiger Raum
Aktuelles Forschungsprojekt
Die mediale Darstellung von Migration in international vergleichender Perspektive (geplantes Postdoc-Projekt)
Kontakt
carola.richter@fu-berlin.de
Website
http://www.polsoz.fu-berlin.de/kommwiss/institut/internationale_kommunikation/mitarbeiter_innen/crichter/index.html

  • Saskia Schäfer (M.A.), Berlin Graduate School Muslim Cultures and Societies (BGSMCS)

Doktorandin
Regionaler Schwerpunkt
Südostasien
Aktuelles Forschungsprojekt
Public debates on deviance, religious freedom and apostasy in Indonesia and Malaysia (Dissertationsprojekt)
Kontakt
Schaefer@bgsmcs.fu-berlin.de
Website
http://www.bgsmcs.fu-berlin.de/en/people/students/fellows_2009/index.html

  • Fritzi-Marie Titzmann (M.A.), Humboldt-Universität zu Berlin

Doktorandin am Querschnittsbereich Medialität und Intermedialität, IAAW
Regionaler Schwerpunkt
Südasien
Aktuelles Forschungsprojekt
Translokale und lokale Dynamiken eines globalen Medienphänomens: Zum Wandel weiblicher Subjektivität und Handlungsfähigkeit am Beispiel des indischen Online-Heiratsmarktes (Dissertationsprojekt, gefördert durch die Heinrich Böll Stiftung)
Kontakt
titzmanf@student.hu-berlin.de
Website
http://iaaw.hu-berlin.de/medialitaet/personen/titzmann

  • Dr. Xenia Zeiler, Universität Bremen

Lektorin für die Religionen Südasiens, Institut für Religionswissenschaft/-pädagogik
Regionaler Schwerpunkt
Südasien
Aktuelles Forschungsprojekt
Mediatisierte (De)Konstruktionen hinduistischer Göttinnen. Śītalā und die Auhandlung ihrer Verbindungen zu Epidemien und AIDS im südasiatischen Mediendiskurs (geplantes Postdoc-Projekt)
Kontakt
zeiler@uni-bremen.de
Website
http://www.religion.uni-bremen.de/de/personen/lektorenlehrkraefte-fuer-besondere-aufgaben.html?tx_wtdirectory_pi1[show]=220&cHash=b0709a7f1c67cdc8f3ec51abe3dc1c76

22. Mai 2012 | Veröffentlicht von Arnold Schuster | Kein Kommentar »
Veröffentlicht unter DFG-Netzwerk
Verschlagwortet mit