• Blog der Universitätsbibliothek
    • UB Blog

Möglichkeit #7: Das Buch wird repariert.

Laufend kommt es vor, dass Bücher aus dem Freihandbestand vorübergehend aussortiert und zur Reparatur gegeben werden müssen. Das ist bei einer so stark frequentierten Bibliothek wie dem Grimm-Zentrum mit einem Freihandbestand von rund 1,5 Millionen Büchern nicht verwunderlich. Je nachdem, wie schwer die Schäden sind, werden sie bspw. geklebt oder zum Neubinden geschickt. Ist Letzteres der Fall, werden sie in Primus vorübergehend nicht angezeigt und sind entsprechend nicht auffindbar.

Das kann dann schon mal mehrere Wochen dauern und dazu führen, dass auch mal genau das Buch, das Du suchst, davon betroffen ist. Dann gibt es mehrere Optionen, was Du tun kannst: Auf Nachfrage versuchen etwa die Kolleg*innen an der Auskunft gerne, Dir weiterzuhelfen. So ist es zum Beispiel möglich, dass Bücher, die noch auf Ihre Reise zum Neubinden vorbereitet werden, zum Kopieren herausgegeben werden können oder das entsprechende Buch in einem Eilt-Auftrag beim Buchbinder schneller bearbeitet wird. Sofern Du die Zeit hast, kannst du natürlich auch abwarten bis das Buch wieder verfügbar ist. Oder Du siehst in den zahlreichen anderen Berliner Bibliotheken nach. Hierbei hilft dir der KOBV: http://portal.kobv.de/advancedSearch.do?plv=2

[Dies ist ein Beitrag zur Serie „Wo ist das Buch?!„]

Ein Beitrag von
Juliane (Studentische Hilfskraft als Rückstellerin im Grimm-Zentrum)

23. Mai 2017 | Veröffentlicht von Juliane Ziegler
Veröffentlicht unter Allgemein

Schreiben Sie einen Kommentar

(erforderlich)